Bautagebuch

15.02.2018 schwereLos: Mindestens 10 Gewerke sind gleichzeitig am Bau: Lüftungsbauer, Trockenbauer, Fliesenleger, Schlosser, Installateure, Gipser, Bodenleger, Dachdecker, Estrichleger, „Eigenleister“: Decken werden abgehängt um die Technik zu verbergen. Bäder werden gefliest. Wannen gesetzt, WCs angeschraubt. Linoleum verlegt. Der Schlosser schraubt Geländer an. Der Gipser schleift die Decken glatt, während der Dachdecker die Böden im Laubengang und auf der Dachterrasse isoliert. Der Estrichleger ist im Nordflügel noch zu Gange während im Südflügel eine zukünftige Bewohnerin den Estrich zu einem Terrazzo veredelt. Die Zeit drängt. Zukünftige Bewohner überlegen sich schon Umzugsstrategien.

abgehängte Decke es bleiben Öffnungen zum arbeiten der Fliesenleger bei der Arbeit betreten verboten - Fliesen frisch geklebt die Wanne ist fertig eingebaut WC und Waschbecken sind fertig Balkon- und Fenstergitter sind montiert der Gipser schleift die Decken glatt Dachdecker dichten den Laubengang ab die fertige Estrichmischung wird ins Haus gepumpt Estrichleger bei der Arbeit Eigenleisterin bei der Arbeit aus Estrich wird Terrazzo

27.01.2018 schwereLos: Endlich ist es soweit – eine dreitägige Niederschlagspause ohne Frost machte es möglich schwereLos zu verputzen – erst einmal Vollton. Aber damit ist das wichtigste geschafft. Das ist die Grundlage. Später wird mit einer Schaumgummiwalze weiß überstrichen, so dass die Grundfarbe in den Vertiefungen erhalten bleibt. Jetzt wirkt auch das Grau in den zurückgesetzten Mauerabschnitten verbindend und korrespondiert mit dem Grau der Fenster.

der Verputz wird fertig gemischt geliefert bis auf die Verbindung der Baukörper fertig jetzt wirkt das Grau ganz anders und korrespondiert mit (...) der Südflügel ist fertig der Nordflügel ist fertig die Verzahnung beider Baukörper ist fertig der Rest Farbe trocknet in einer Pfütze ein

08.01.2018 schwereLos: In den Südflügel kann ab 01.04. eingezogen werden – der Nordflügel braucht einen Monat länger. Die Verputzarbeiten außen schreiten voran, wobei für die großen Flächen frost- und niederschlagsfreies Wetter über einen längeren Zeitraum erforderlich ist. Innen sind die Estrichleger bei der Arbeit. Spätere Bewohner kommen zum regelmäßigen Lüften, damit die durch die Handwerker eingebrachte Feuchtigkeit wieder verschwindet. Leichte Trennwände sind weitgehend fertig, die Heizungen laufen, Türzargen sind eingebaut. Elektriker ziehen letzte Kabel ein und bald werden die Decken abgehängt. Auf dem Betonboden erklären sich die nachträglich ausgespitzten Vertiefungen als Kreuzungspunkt von Heizungs- und Lüftungsrohren – damit der Estrich darüber nicht zu dünn wird.
Mittlerweile wird auch die letzte Baulücke geschlossen: der Südliche Nachbar hat mit den Ausschachtarbeiten begonnen. Er hat jetzt nur noch wenig Platz, weil alle Grundstücke bebaut sind. In zwei Jahren ist dieser Stadtteil fertig.

schwereLos vom Innenhof gesehen kleinere Flächen sind schon verputzt letzte Ständerwände werden beplankt letzte KIabel werden eingezogen Heizung kreuzt Lüftung letzte Baugrube mit Spuntwänden in Gutleutmatten (...)

14.12.2017 Luftschloss: Im Technikraum sind jetzt abschließend alle Stränge, Hähne und Eigentumsübergänge von Badenova zu Luftschloss bezeichnet so dass sich jeder Handwerker zurechtfindet. Auch für uns Luftschlösslinge ist es wichtig die Anlage kennen zu lernen und eventuell bei Störungen genau beschreiben zu können wo etwas nicht stimmt.

Grenze Badenova - Luftschloss Vor- und Rücklauf für den Kollektorkreislauf

14.12.2017 schwereLos: Die Estrichleger haben mit ihrer Arbeit begonnen. Die Wohnungen sehen gleich ganz anders aus, dürfen aber vorübergehend nicht betreten werden. Überall stehen Luftentfeuchter, die dafür sorgen, dass der Estrich schnell austrocknet. Es sind wirklich große Wassermengen die durch diese Arbeiten in den Bau kommen und baulich nicht eingeschlossen werden dürfen. Auch die Heizungen sind angeschlossen und heizen den Bau auf. Warme Luft kann mehr Wasser aufnehmen, und die muss gezielt hinaus transportiert werden, bzw. das Wasser kondensiert in einer Maschine aus und landet in einem Eimer. Auch außen wird weitergearbeitet. Die Laubengänge werden fertig verputzt. Die späteren Minibalkons erhalten eine Einfassung. Trockenbauer betreiben den Innenausbau voran.

der Estrich ist noch frisch und darf erst ab dem 29.11. betreten werden hier taucht die Zuluft vor dem Fenster auf elektrischer Luftentfeuchter warme feuchte Luft kondensiert das Wasser an der kalten (...) erste zarte Außenputzversuche Rahmen für die "Raucherbalkons" werden vor den eigentlichen Verputzarbeiten fertig (...) ein Bad mit Estrichaussparung für die Dusche unter der decke die Lüftungsrohre im Bad ganz normales Hochwasser im Dorfbach

19.11.2017 schwereLos: Mit den endgültigen Verputzarbeiten – der farblichen und strukturellen Gestaltung ist noch nicht begonnen worden – alle warten gespannt darauf. Aber innen geht es munter weiter. Die Schreiner sind dabei die Treppenbegrenzungen zu befestigen: im Kern Holz, außen später Rigips lackiert. Die Lüftungstechniker ziehen weiter dicke Rohre unter die Decke. Und auf dem Fußboden flache Rohre, die dann an geeigneten Stellen später plan mit dem Fertigfußboden auftauchen. Dazwischen schlängeln sich die Heizungsrohre. Heizkörper werden schon eingebaut. Und der Estrichleger baut vom Betonboden die Isolierung auf. Wenn die Schrenzfolie liegt kann der Estrich verlegt werden. Die Gipser versauen alles, aber nach ihnen sind die Wände spiegelglatt. Der Laubengang zur Dachterrasse hat schon ein Geländer erhalten.

schwereLos wartet auf den Fertigputz die Treppenabgrenzung wird an den Stufen verschraubt die Treppenabgrenzung wird montiert Lüftungsrohre unter der Decke Heizkörper sind auch schon montiert hier taucht die Belüftung aus dem Boden auf Heizungsrohre kreuzen Lüftungsrohre auf das Styropor kommt noch die Trittschallisolierung (...) die Schrenzfolie liegt - der Estrichleger kann (...) der Schlosser hat ein Geländer angeschraubt

17.10.2017 Luftschloss: Der Blick in den Abgrund des Sickerschachtes bleibt uns zukünftig erspart – die Gestaltung der Außenanlage schreitet voran. Auf der Dachterrasse entsteht ein waagrechter Holzbelag, der dann von allen Bewohnern und Besuchern barrierefrei genutzt werden kann.
Vögel finden auf dem Dach ein Zuhause. Gepflasterte Wege erschließen den Innenhof für Bobby-Cars, Lauf-, Fahrräder, Kinderwagen, Rollstühle, Rollatoren und rahmen spätere Grünflächen und Sandkasten ein. Der überdachte Innenhof kann schon genutzt werden und bildet insgesamt eine große Fläche für den Aufenthalt im Freien.

hier wird das Oberflächenwasser dem Grundwasser (...) Unterkonstruktion für den Rost auf der Dachterrasse fast fertig für die Spatzen-WG Pflasterarbeiten mit Anschluss zu den Nachbarn oben im Bild der zukünftige Sandkasten Blick auf den überdachten Teil des Innehofes

17.10.2017 LAMA: Langsam wird es grünlich und wohnlich…

vorher nachher vorher nachher langsam wird Nutzung sichtbar auch in den Ecken

17.10.2017 schwereLos: schwereLos ist jetzt rings herum isoliert. Das Polystyrol wird armiert, abgespachtelt und erhält einen Grundputz. Diese Arbeiten sind in vollem Gange, weil noch vor dem Winter der eigentliche Verputz aufgebracht werden soll. Alle sind gespannt wie dann die drei Häuser zusammen wirken. Innen sind die Trockenbauer und Gipser am wirbeln – Zimmer und Bäder werden in ihrer Architektur sichtbar und man kann sich langsam vorstellen, wie es fertig aussieht, wie man da wohnen kann. Installateure verbinden Rohre und Kabel: Die Haustechnik wird später einmal unsichtbar sein, aber das Leben in schwereLos hoffentlich schwerelos machen.
Der Blick nach Norden und Westen macht deutlich wie säkular sich Industrieansiedelungen und Bebauungen darstellen: Kirchtürme werden von Milchverarbeitungstürmen abgelöst. Sie gelten schon lange nicht mehr als markante Erhöhung in einer urbanen Welt.

schereLos ist zur Hälfte angezogen Trockenwände verspachtelt Bad mit Nische als Ablage an der Decke Belüftungsrohre hier kommt Heizung, Internet und Strom zusammen Installationswand unbeplankt mit Innenleben Wettkampf der Türme auch die haslacher Kirche hat Mühe sichtbar zu (...) Blick vom Wohnhof

25.09.2017 Luftschloss: Am 23.09. hatten wir Luftschlösslinge zu unserem Einweihungsfest eingeladen. Das Haus ist weitgehend fertig - Mängellisten werden abgearbeitet - aber an diesem Tag ging es ausschließlich ums Feiern. Wir hatten Glück mit dem Wetter. Es kamen sehr sehr viele Gäste. Das Haus wurde bewundert und vor allen Dingen wurde es sehr gut geheißen, dass es bei uns so viele Flächen gibt die von allen Bewohnern aber auch von Gästen genutzt werden können: Eine große Dachterrasse, einen großen Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss und um das Haus herum ist der Platz auch eher großzügig bemessen, wobei letzteres eher Zufall als Planung ist. Von allen Seiten bekamen wir Glückwünsche für das gelungene Fest und den gelungenen Bau.

Gäste bei der Unterhaltung es gab kulinarischen und politischen Input ein anderes Luftschloss auch wir sind durch Höhen und Tiefen gegangen es gab eine Cocktailbar Schlange stehen fürs Essen kommt er? und Musik ziemlich laute manchmal ist alles zuviel Eingang zur Disco ein anderer Infostand Musik bis in die Nacht

19.09.2017 LAMA: Der Wohnhof bei LAMA erhält einen Sandkasten mit Granitumrandung und Holzauflage zum Sitzen und als Blumentopf für einen Baum. Als Holz wurde Robinie gewählt auf Aluprofile geschraubt. Robinie erweist sich als äußerst widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit. Vor einer der EG-Wohnungen ist eine Terrasse entstanden. Lama gestaltet seine Rinnen mit Granitpflaster. Der Mörtel muss in die Fugen gedrückt werden.

die Bretter werden mit Gurten in die Position (...) im Hintergrund der Sandkasten die Aluunterkonstruktion mit der quadratischen (...) für den Baum später ist die Terrasse von Grün umrandet Granit verfugen ist Handarbeit und eine ziemliche Schmiererei das Ergebnis ist dann aber schön

19.09.2017 Luftschloss: Die Umgebung des Hauses nimmt durch fleißige Mithilfe der Luftschlösslinge Gestalt an. Wasserrinnen werden gebaut, Fahrradständer einbetoniert, Wege gebaut. Ein schöner Hof, teilweise überdacht entsteht. Auf der Straße werden die Randsteine gelegt – auch dort Wasserwaage und Schnur als wichtigstes Werkzeug. Und auf der Dachterrasse, die Anfang Oktober ihren Belag erhält, eröffnen wir eine Nähstube.

fleißiger Luftschlössling beim Wegebau dieses Pflaster erfordert viel unterschiedliche (...) Rinnen leiten das Wasser ab Fahrradbügel werden einbetoniert und einen Tag später umpflastert der teilweise überdachte Innenhof die fast fertige Auffahrt zum Hintereingang der Randstein wird gesetzt auf der Dachterrasse eine Nähstube

18.09.2017 schwereLos: Der Innenausbau schreitet voran: Metallumfassungszargen werden gesetzt und vermauert. Die Lüftung wird bei schwereLos zentral gesteuert, d. h. nicht jede Wohnung hat ein eigenes Lüftungsgerät, sondern im Keller ist eine zentrale Anlage, die dafür sorgt dass alle Räume des Hauses mit frischer Luft versorgt werden und die alte Luft abgesaugt wird. Die Frischluft übernimmt durch einen Wärmetauscher 80% der Wärme der Abluft. Gleichzeitig wird der Feuchtigkeitsgehalt der Luft reguliert. Theoretisch ist es möglich in diesen Häusern die Fenster geschlossen zu lassen – was natürlich im Sommer niemand macht. Aber im Winter wird über den hohen Isolationsstandart in Zusammenhang mit Heizung und Lüftung Energie gespart – zumal ein Teil der Energie auf dem Dach über Wasser- und Stromkollektoren generiert wird. Die Zu- und Abluft wird in aufwändigen Schachtsystemen im Haus transportiert. In den Wohnungen über flachovale Kunststoffrohre. Kompliziert wird der Rohrverlauf dadurch, dass die Nutzung der Räume sich in Kindertagesstätte und Wohnungen aufteilt: Wohnungen sind ganz anders geschnitten wie Räume, in denen Kinder betreut werden. D. h. Schächte, die normalerweise senkrecht verlaufen, müssen unter Berücksichtigung der Statik unter den Decken verzogen werden.

Metall-Umfassungszargen werden eingemauert Lüftungsplan Filter der Lüftungsanlage in luftdicht verschlossenen Kammern Verlegung der Rohre unter der Decke Lüftung trifft auf Abwasserrohr die Lüftungsstränge verteilen sich über den Fußboden die Warmwasserkollektoren sind auf dem Dach montiert

12.09.2017 LAMA: Bei LAMA ist die Außenterrassierung in den Abgrenzungen durch L-Steine fertig. Deutlich wird sichtbar, dass nicht nur das Oberflächenwasser regulierend dem Grundwasser zugeführt werden muss, sondern auch die Fahrradverkehrsströme einer Lenkung bedürfen. Auch sie dürfen sich nirgends stauen – dementsprechend wird eine Unzahl von Fahrradbügeln verbaut. Eine unterirdische Fahrradzisterne ist nicht geplant –aber nicht genutzte, zwangsweise gebaute PKW-Abstellflächen bieten sich an und unterstreichen das ökologische Bewusstsein der Gruppe.

L-Steine begrenzen die Flächen hier der Gullydeckel der 10m³-Zisterne und Radbügel noch mehr Radbügel Radbügel weisen den Weg ins Haus und werden schon genutzt hier wird das Wasser in einer Steinrinne abgeleitet Wasser von der Dachterrasse hier entsteht ein Sandkasten mit Granitsitzmöglichkeiten

12.09.2017 Luftschloss: Die Landschaftsgärtner sind wieder aus den Ferien zurück. Bis zu unserem Fest am 23.09. muss noch einiges getan werden, damit wir auch den Außenbereich weitgehend nutzen können. Momentan geht es um die Ableitung des Oberflächenwassers von der Dachterrasse und dem Flachdach. In der Hausabdeckung selbst gibt es Speicherpotential – notwendig für die Dachbegrünung – aber bei länger anhaltendem Regen oder Starkregen muss das Wasser vom Haus weg – auf keinen Fall aber in die Kanalisation geleitet werden. Das wird über Rinnen gewährleisten. Das Wasser wird dem Grundwasser zugeführt und notfalls in einer im Boden befindlichen 10m³ fassenden Zisterne gespeichert und langsam an den Boden abgegeben. Das alles soll den Grundwasserspiegel stabil halten und der Versiegelung des Bodens entgegenwirken.

hier kommt das Fallrohr von der Dachterrasse (...) die Blechrinne ist am Boden perforiert die Abdeckung ist abnehmbar - auch über sie wird noch (...) Lichschächte der Kellerfenster werden auf Bodenniveau (...) hier läuft das Wasser über Rinnen weg Rinne zwischen zwei Terrassen

09.09.2017 schwereLos: Bald ist schwereLos komplett eingepackt. Die Polystyrol-Pakete werden an das Gerüst gehängt, geklebt und abgespachtelt. Die Nord-und Ostseite ist schon fertig. Alles was stört wird zur Seite geschoben. Das Dach ist jetzt auch eingepackt mit den üblichen Schichtungen auf dem Beton: Bitumenschweißbahn, Styropor, Fließ, Folie, Fließ, zweilagig Gummimatten, Wabenelemente für den Wasserhaushalt, Fließ, Substrat usw. Und bald werden die Kollektoren zur Unterstützung der Warmwasserversorgung montiert. An manchen Fenstern sind nach außen stehende Holzrahmen zu sehen. Das werden Minibalkons – die letzten Raucher werden sich freuen. Die Dachterrasse wird vorübergehend zum Schwimmbad und die Dachhaut beweist damit Dichtheit. Fenster- und Türrahmen werden montiert. Auf die gesamte Außenhaut kommt noch die Packung Wärmedämmung. Innen werden die Trockenwände nach der Installation mit Mineralfaser ausgestopft und dann verschlossen.

Blick von Al Andaluz auf teilweise verpacktes (...) was stört muß zur Seite Dach vom Südflügel mit Aufzugsüberfahrt die kleinen Balkons Blick auf die Dachterrasse vom Nordflügel Fenster- und Türrahmen sind schon eingebaut so dick wird einmal die Isolierung Schwimmbecken mit Sprungturm vom Nordflügel die Trockenwände werden geschlossen

29.08.2017 schwereLos: Bei schwereLos sind die Abdichtungsarbeiten in vollem Gange. Das Haus erhält eine dicke Packung Polystyrol damit so wenig wie möglich Wärme verloren geht. Aus Brandschutzgründen, aber auch wegen der höheren Belastbarkeit werden im Kantenbereich Mineralfaser- oder härtere Schaumstoffblöcke verwendet. Die Fassade wird gleich mit einem Grundputz überzogen. Im Innenbereich toben sich weiterhin Trockenbauer, Lüftungstechniker, Heizungsbauer und Elektroinstallateure aus.

Fenster werden gegen Feuchtigkeit abgedichtet Dämmung gegen Wärmeverlust ist Polystyrol Ständerwerk, Gipskartonplatten, Kabel, Rohre die Ästhetik der der Lüftungsrohre

29.08.2017 LAMA: Bei LAMA schreiten die landschaftsgärtnerischen Baumaßnahmen voran. Die Eingangsrampe an der Nordseite wird mit L-Betonsteinen eingefasst, aufgeschüttet, Platzhalter für das Geländer gesetzt und gepflastert. Nach Westen geht eine Treppe auf den Gehweg. Auf der Ostseite entstehen Terrassen. Der Schlosser hat mittlerweile an der Oberkante der Tiefgarageneinfahrt ein Gitter festgeschraubt. Zum Nachbargrundstück entsteht im Innenhof der Übergang.

die Rampe mit L-Steinen und Platzhaltern für's (...) der Übergang zum Eingang und zur Treppe der Pflasterbelag ist soweit fertig auf der anderen Seite die Stufen innere Einfassung an der Ostseite für die äußere Einfassung werden L-Steine gesetzt und mit Schnur und Gummihammer in die Flucht (...) das Geländer über der Tiefgarageneinfahrt der Nachbar ist schon etwas weiter

15.08.2017 schwereLos: Bei schwereLos sind die Trockenbauer, Installateure und Zimmerleute am arbeiten. Das wird sich bei einem Haus dieser Größe über Monate hinziehen. Die Dachterrasse nimmt Konturen an. Lüftungs- Heizungs-, Wasserrohre ziehen sich labyrinthartig durchs Haus. Die zukünftigen Bewohner müssen Entscheidungen treffen über Bodenbeläge und Wasserhähne. Immerhin haben sie die Möglichkeit - und nutzen sie auch - bei Luftschloss und LAMA nachzufragen und nachzuschauen wie das alles so wird. Am Gerüst hängen schon die Polystyrol-Pakete für die Wärmedämmung.

Lüftung und Wasser koreografisch abgestimmt ein Laubengang zur Dachterrasse entsteht die Dachterrasse nimmt Konturen an das wird mal eine Wohnküche Polystyrol hängt zur Wärmedämmung am Gerüst bereit

15.08.2017 LAMA + Luftschloss: Endlich wieder ein Baubericht – auch der Schreiber ist umgezogen und musste sich mit Möbeln und Kartons auseinandersetzen – deshalb die lange Unterbrechung. Aber: beide Häuser LAMA und Luftschloss sind jetzt bezogen. Handwerker mischen immer noch in unserem Alltag mit: Es wird nachgearbeitet, fertiggestellt. Und bis sich der Aufzug an uns gewöhnt hat und wir uns an ihn hat vier Wochen gebraucht. Trotzdem, innen geht es dem Ende zu. Kellerabteile sind gebaut, Waschküchen eingerichtet und in Betrieb. Die Wohnis versuchen den Alltag zu üben und gewöhnen sich ein. Umzüge mit Familien sind anstrengend und alle gleichzeitig geht gar nicht. Bei Luftschloss sind schon die Landschaftsgärtner im Einsatz, bei LAMA fangen sie kommende Woche an.

in den Kellern werden die Abteilungen gebaut Balkons füllen sich mit Leben Mitteilungstafel im Treppenflur Schlüssel werden vereilt Treppenhaus von Luftschloss Pflanzen warten auf den Einzug Wege werden angelegt, Drainagerohre verlegt Hauseingang mit Stufen und Rampe westliche Balkons von Luftschloss

11.07.2017 Luftschloss: Luftschloss hat jetzt auch Wasser. Das letzte Zwischenstück ist eingesetzt. Die Lüftungsanlagen laufen. Der Aufzug hat jetzt auch einen Fliesenboden. Morgen kommt der TÜV und der Aufzug wird hoffentlich in Betrieb genommen, denn am kommenden Wochenende ziehen die ersten Familien ein. Das Haus ist abgerüstet. Der Sickerschacht für die Entwässerung der Dachflächen und des Grundstückes ist gesetzt. Die Tiefgarageneinfahrt wird an die Straße angeschlossen und seitlich eingefasst. Der Estrichboden der Treppengänge wird von den Bewohnern in Eigenleistung geölt. Im Gemeinschaftsraum hängt die Beleuchtung und in den Linoleumboden wird die von uns gewünschte Intarsie eingefügt.

der Hauptwasserzähler ist eingebaut der Aufzug sieht edel aus das Luftschloss ist abgerüstet der Sickerschacht fasst 10 m³ Oberflächenwasser schon ist das Loch wieder aufgefüllt und verdichtet die Tiefgarageneinfahrt wird angeschlossen der Estrich wird pigmentiert eingeölt wie eine Elefantenhaut fliegende Untertassen im Gemeinschaftsraum chirurgische Arbeit am Boden die Intarsie ist fertig

25.06.2017 LAMA: Die Tiefgarage ist wieder befahrbar. Die Rampe wird vom Dachentwässerungsrohr, das in den Sickerschacht führt unterquert. Nichts darf vom Oberflächenwasser in die Kanalisation gelangen. Die Tiefgarage wird systematisch mit bitumierter Schweißbahn abgedichtet, während die ersten Balkonmöbel ihren Platz finden – reichlich gewagt, aber noch sitzt dort keiner und frühstückt.

jetzt kommen LAMAs und El Andaluzers zu den Stellplätzen das Oberflächenwasser unterquert die Rampe hier fehlt noch die Abflussrinne hier wird das Oberflächenwasser später aufgenommen das Bitumen der Schweißbahnen wird mit Gasbrennern (...) das Frühstücksei fehlt noch neben dem Geländer

03.07.2017 schwereLos: Außen haben die Zimmerleute die Attika gebaut. Auch der Innenausbau schreitet voran – das wird jetzt eine ganze Weile so gehen: Ständerwände bauen, Installation von Elektrik, Lüftung, Sanitär, Heizung. Putzträger werden aufgeklebt. Der Schlosser verschraubt Befestigungselemente für die Laubenganggeländer. Und die Fenster sind glaube ich jetzt komplett eingebaut. Möglicherweise wird der Kran bald abgebaut.

die Attika fasst das Flachdach ein und gibt ihm einen (...) Kalt- und Heißwasserabsperrung im Kindergarten jede Wohnung hat so einen Kasten Putzträger werden angeklebt Geländerbefestigung für die Laubengänge hier verspringen sie an der Wohnungstür nach außen

25.06.2017 Luftschloss: Die Böden sind fertig bis auf einen. Der Schlosser bringt die Treppengeländer für die spätere Montage. Im Keller werden die Waschmaschinenanschlüsse gelegt, Abwasser und Strom ist schon da, es fehlt das Zuwasser und das Waschbecken. Im Technikraum wartet das letzte Teilstück mit einem Wasserzähler für den endgültigen Anschluss

das Treppengeländer liegt bereit Waschmaschinenanschlüsse in der Waschküche Hauszuleitung Wasser hier kommt der Wasserzähler dazwischen

25.06.2017 schwereLos: Am 23.06.17 hatte schwereLos Richtfest. Der Rohbau ist abgeschlossen, das Dach ist abgedichtet. Der Zimmermann spricht den Segenswunsch. Das letzte und größte der drei Häuser steht, und der Innenausbau ist im Gange, währenddessen bei LAMA die ersten einziehen. Es war ein wunderbares Fest mit guten Gesprächen über unsere Sache: bezahlbarer Wohnraum – unverkäuflich!

Zimmerleute auf dem Weg zum Dach das Bäumchen wird befestigt der Segenswunsch eine gute Stimmung - man kennt sich oder lernt sich (...) der Grillmeister in Aktion gute Gespräche - bekannte Gesichter

25.06.2017 LAMA: Die Außenarbeiten beginnen. Als erstes wird die Tiefgarageneinfahrt eingefasst. Die Decke der Tiefgarage wird abgedichtet. Eine Putzfirma bringt das Haus innen und außen auf Hochglanz, und innen muss man jetzt die Schuhe ausziehen um den Baudreck nicht in die Wohnungen zu schleppen. Das Vorurteil bewahrheitet sich: Wir sind doch die, bei denen man die Schuhe ausziehen muss, wenn man zu Besuch kommt. Die Wohnungen werden abgenommen und übergeben. Schlüssel und Fernbedienung für den Hublift auf die Terrasse werden überreicht. Die ersten Bewohner ziehen ein.

die Einfahrt wird seitlich eingefasst Eisenflechter bei der Arbeit der Beton wird durch einen Teeranstrich geschützt auch die Tiefgaragendecke wird gegen Wasser geschützt schwindelfreie Putzer bei der Arbeit bei der Abnahme darf nichts mehr schmutzig werden der Architekt hat Entenfüsse Schlüsselübergabe = Übergabe der Verantwortung Schlüsselübergabe Einzug

18.06.2017 Luftschloss: Das Linoleum ist verlegt, die Fugen verschweißt. Luftschloss hat sich für unterschiedliche Bodenbeläge entschieden. In manchen Wohnungen liegt nur Parkett, in manchen beides, in manchen nur Linoleum. Ein Glücksfall, wenn auch nicht unanstrengend, für die Gruppe, dass wir auf so unterschiedliche Bedarfe eingehen konnten.

rot im Gemeinschaftsraum - es fehlt noch eine (...) ein Sonnenfleck auf rotem Boden einer Wohnung neutral grau - in einem Zimmer Parkett ein weiterer Farbton einer Wohnung das wird eine Wohnküche mit grauem Belag

18.06.2017 LAMA: Die Decke in den Fluren ist abgespachtelt und schmiegt sich gut an das Lichtband an. Außen steht nur noch ein Rest vom Gerüst. Die Balkongitter fehlen noch. Kommende Woche beginnen die Arbeiten auf der Außenfläche. LAMA hat sich entschieden den Estrichboden im Treppenhaus in Eigenleistung zu ölen. Der Schreiner hat noch die Sinterschicht abschliffen. Dann sind die Hausbewohner ans Werk gegangen. Die Isolierung in den Fugen muss herausgeschnitten werden. die Kanten werden mit einem Winkelschleifer entgratet. Dann wurde gefegt und gesaugt. Pigmentiertes Leinöl wird mit dem Schwamm aufgetragen. Dadurch erhält die obere Estrichschicht eine Imprägnierung und kann besser gepflegt werden. Der Leinölauftrag wird dreimal wiederholt. Wir sind mit dem Endergebnis zufrieden – es hat etwas von einer Elefantenhaut – und ist hoffentlich auch entsprechend strapazierbar. Diese Technik macht die vorangehenden Arbeiten sichtbar. Deutlich sind die Traufelspuren der Estrichleger zu sehen

Lichtband eigebettet in Schallschutz! LAMA fast ganz nackich die Isolierung wird im oberen Bereich herausgeschnitten mit dem Winkelschleifer werden die Kanten gebrochen und (...) mit einem Schwamm wird das pigmentierte Leinöl (...) Elefantenhaut - hoffentlich strapazierbar

18.06.2017 LAMA/Luftschloss: Luftschloss und LAMA bekommen zeitgleich das Garagentor. Es ist ein Rolltor und wird über Schlüssel von außen und Zugseil von innen gesteuert. Beide Häuser haben jeweils eine gemeinsame Tiefgargeneinfahrt mit den entsprechenden Nachbarhäusern. Da die Einfahrt keine volle Einsicht gewährt zeigt eine Ampel Gegenverkehr an.

das Garagentor liegt schon im Lager ein Schlosser arbeitet mit seinen beiden Auszubildenen die Blechverkleidung wird angebracht eine Ampel verhindert hoffentlich Blechschäden

11.06.2017 LAMA: LAMA rüstet ab. Das ist die Voraussetzung für die Arbeiten um das Haus. Am Balkon fehlen noch die Geländer. Die „spanischen Balkons“ werden von einer verzinkten Eisenkonstruktion eingerahmt, deren Sinn es sein wird, den höheren und niedrigeren Gebäudeteil miteinander optisch zu verbinden. Wir sind gespannt.

noch etwas ungewohnt "spanische Balkons"

11.06.2017 schwereLos: Weiter im Trockenbau: Installationswände in der Kita: viele Waschbecken, viele WCs. Stabile Konstruktionen mit speziell profilierten Streben – die richtig was aushalten. Der Lüftungsbau schreitet voran: In schwereLos gibt es ein zentrales Lüftungssystem für das ganze Haus. Die Luft fließt über rechteckige Kanäle. Der zweite Kolben für den Aufzug und das Gegengewicht sind jetzt auch gekommen und die Überfahrt ist abgedeckt. Die Rohbauer räumen ihre Sprieße ab und überlassen das Feld den Installateuren, Trocken- und Fensterbauern. Es beginnt eine lange Phase des Innenausbaus.

Installationswand für Kinderwaschbecken spezielle Profile für hohe Belastungen Lüftungsrohre an der Decke Eckelemente für die Lüftung senkrechte Führung der Lüftungskanäle Druckzylinder für den Aufzug und Gegengewicht die Maurer räumen ab

11.06.2017 Luftschloss: Die Dachterrasse wird mit Betonplatten belegt. Zwischen vier Platten sichert ein Kunststoffkreuz den Abstand, damit das Wasser nicht nur über die Platten, sondern auch durch das Kiesbett abfließen kann. Das Gefälle der Platten hat 2 %. Der Abfluss wird durch ein Gitter geschützt – damit der Kies nicht fortgeschwemmt wird. Ein Blick zum Dach des Nachbarhauses zeigt, was auf dem Substrat als Dachbegrünung so alles wachsen kann. Balkongitter hat der Schlosser angebracht. Der Hublift zum Erreichen der Dachterrasse für Gehbehinderte ist eingebaut und funktioniert. Die Parkettleger sind mit dem Legen fertig. In den nächsten Tagen wird geschliffen und geölt. Der Linoleumleger hat die Flächen mit einer sich selbst nivellierenden Spachtelmasse vergossen und die Übergänge angeglichen. Heute, am Sonntag wird verlegt.

Platten legen ist Teamarbeit das Geländer wird durch das Gewicht der Betonplatten (...) vor dem Abfluss ein Gitter vor dem Balkon ist auch eines Flachdachbewuchs beim Nachbarn der Hublift in Grundstellung: Bodeneben beim Hochfahren mit Absturzsicherung in der Endposition zwischen Parkett verlegen und schleifen "Jenga" Linoleum auslegen und zuschneiden nach dem Kleben mit der Walze andrücken unter dem Türblatt ist die Naht die Naht wird keilförmig aufgeschnitten

05.06.2017 Luftschloss: Die Arbeiten auf der Dachterrasse nehmen Gestalt an. Kantiger Kies in der Mitte als Auflager für die Betonplatten, außen Substrat für Pflanzen, ganz außen grobkörniger runder Kies für besondere Wasserdurchlässigkeit. Der Abfluss ist noch sichtbar. Der Schlosser hat die Konstruktion für das Geländer geliefert und montiert. Auf dem eigentlichen Dach beginnen im Substrat erste Pflanzen zu wachsen. Die Wasserkollektoren sind fertig angeschlossen und tun ihre Arbeit: Über ¾ des Jahres decken sie den Wärmebedarf des Hauses (warmes Wasser und Heizung) komplett. Wenn das nicht reicht wird per Fernwärme zu geheizt. Die Dachentwässerung ist angeschlossen. Das Dachwasser wird vorschriftsmäßig dem Grundwasser zugeführt und versickert mit dem Oberflächenwasser. Vor den bodenständigen Fenstern sind teilweise schon Gitter montiert. Die Telekom ist im Haus fertig: physikalisch gibt es einen Leitungsdurchgang von der Straße bis in die Wohnungen. Jetzt fehlt noch das Einpflegen der Daten, damit den Wohnungen Telefonnummern zugeteilt werden können.

Kies und Substrat werden auf einem Flies verteilt der Abfluss noch sichtbar das Geländer steht auf Stahlplatten erstes Grün zeigt sich auf dem Dach die Kollektoren erwärmen Wasser und schicken es zum (...) Dachablauf und Überlauf Gitter vor den bodenständigen Fenstern alle Leitungen sind versorgt, grün ist für die (...)

05.06.2017 LAMA: Der Schlosser bringt die Treppengeländer. Der Handlauf innen umwindet die grüne Trennwand ohne Unterbrechung bis ins Dachgeschoß: auch ein blinder Mensch kann sich so orientieren (Barrierefreiheit). Das Treppengeländer wird in Teilen vorgefertigt im Mauerwerk bzw. Holz verankert und zusammengeschweißt. In allen Zimmern der Wohnungen sind vorschriftsmäßig Rauchmelder an die Decke geschraubt. Auf den Balkons werden die Verkleidungen für die Be- und Endlüftungsrohre montiert: Streckmetall. Sie verdecken Technik und erhalten die Funktion des Luftaustausches. Auf ihr werden auch die Lampen und Steckdosen befestigt. Darüber hinaus verbessern sie die Optik des Hauses: Sie bringen die versetzt übereinander angeordneten Fenster des Hauses in eine Flucht. Die Deckenverkleidung im Treppenhaus ist im DG angekommen. Sie soll den Halleffekt verringern und das Lichtband aufnehmen. Im Außenbereich vor der Tiefgarageneinfahrt funktioniert auch schon die Beleuchtung, und in den nächsten Tagen kommt das Gerüst weg. Dann liegt der Schwerpunkt auf Außenanlage: Der Landschaftsgärtner ist gefragt.

das Treppengeländer liegt zur Montage bereit und ist montiert Rauchmelder sind in allen Zimmern montiert Streckmetallverkleidung auf einem Balkon Streckmetall aus der Nähe - hier kommt eine Lampe (...) Deckenverkleidung im Dachgeschoss halbfertig Licht im Außenbereich zwischen dem Baugerümpel (...)

04.06.2017 schwereLos: Die Trockenbauer breiten sich langsam bei schwereLos aus. Wo überall stapeln sich U- und C-Profile aus verzinktem Blech. Sie bilden das Gerippe auf die 25 mm starke Gipskartonplatten vorerst einseitig geschraubt werden. Die Platten und das Gerüst zusammen geben der Wand Steifheit. Nach der einseitigen Beplankung kommen die Installateure: verlegen Rohre, Kabel usw. Die Wand steht so lange offen bis alle Innereien eingebaut sind. Danach wird sie mit Mineralfaser ausgestopft – für den Lärmschutz und gegen Kälteverlust. Und dann auf der anderen Seite beplankt. Installationswände für den Einbau von Waschbecken, WCs usw. sind im Ständerwerk besonders profiliert weil sie Hebelwirkungen ausgesetzt sind. Die dabei verwendeten Gipskartonplatten (grün) sind gegen Wasser imprägniert.
Zwischenzeitlich ist die Lieferung an Nistkästen und Schlaf-, bzw. Überwinterungskästen für Spatzen, Mauersegler, Fledermäuse usw. angekommen – für alle Häuser des 3-Häuser-Projektes. Wir wollen sie auf den Dächern befestigen lassen um nicht nur für Menschen Behausungen zu schaffen. Es ist noch nicht ausgeschlossen ob die Spatzen an unseren Plena teilnehmen. Sie haben Befürworter aber bislang kein Stimmrecht und halten sich gelegentlich nicht an unsere Diskussionsregeln – wenngleich wir uns hin und wieder ihren Regeln annähern.

U- und C-Profile stapelweise und noch mehr davon auf der Dachterrasse in den Räumen überdacht stapeln sich die Gipskartonplatten Installationswand für Waschbecken der Kita WC-Element mit Spülkasten Installationwände haben auch Querrippen Nistkästen: unten für Mauersegler Spatzen lieben Wohngemeinschaften

26.05.2017 Luftschloss: Im Luftschloss werden Heizkörper eingebaut. Die Gitter für die bodenständigen Fenster hat der Schlosser geliefert. Sie werden eingebaut wenn der Außenputz fertig ist. In den Bädern werden Waschbecken und Toiletten (zugeklebt, damit sie keiner benutzt) montiert. Sprechanlagen sind neben der Tür. Auf den Balkons werden die Flächen für Zu- und Abluft schwarz hinterlegt. Davor kommt ein Streckmetallgitter damit die Technik unsichtbar wird, aber die Funktion der Luftdurchlässigkeit erhalten bleibt. Auf der Dachterrasse wird eine wasserdurchlässige Winkelschiene befestigt, die später das Kiesbett halten soll auf dem die Betonsteine verlegt werden. Im Technikraum bemüht sich die Telekom mit dem Fortschreiten des Baus Schritt zu halten, Zeit genug war da. Auch hier ist die Übergabestation der Glasfaserleitung von der Straße befestigt, die Verbindungen in die Wohnungen aber noch nicht hergestellt.

Heizkörper werden eingebaut Gitter für die bodenständigen Fenster stehen zur Montage (...) Waschbecken werden montiert WCs warten auf die Entpflasterung Hintergrund der späteren Streckmetallverkleidung Aluprofil für das Kiesbett - hinten Abflußöffnung für das (...) das Aluprofil wird auf der Folie festgeklebt die Übergabestation wartet auf die Telekom

26.05.2017 LAMA: Wohnungs- und Zimmertüren werden eingebaut. Bodenleisten werden montiert. Die Telekom ist immer noch bemüht – im Keller wird die Übergabestation ans Haus „verglasfasert“, d. h. der ins Haus kommende Strang wird auf einzelne Leitungen in die Wohnungen verteilt. In jedem Unterverteiler der Wohnungen befindet sich ein Glasfaser-Modem, das den Lichtreiz in einen elektrischen Impuls umwandelt, der dann beispielsweise in den Router fließt. Auch auf der Dachterrasse von LAMA wird die Isolierung, keilförmig (damit ein Gefälle entsteht) geliefertes Styropor eingebaut und mit einer Folie wasserdicht bedeckt

eine Wohnungstür wird vom Schreiner eingebaut Blick in einen Wohnungsflur die Bodenleisten werden zugesägt, zurechtgelegt und angeschraubt Glasfaserverteilerkasten halbfertig im Technikraum Bodenaufbau auf der Dachterrasse

26.05.2017 schwereLos: Fenster werden eingebaut – und sofort verliert das Gebäude den Rohbaucharme ein wenig. Diese Arbeiten beginnen in der zukünftigen Kita. Für die Toiletten werden erste Geräte ins Ständerwerk eingebaut. Für die Heizung werden Rohre verlegt und die Steigleitungen aufgebaut. Durch die Kita ist der Leitungsverlauf schwierig: Schächte wechseln über den Stockwerken den Ort. In die Betonböden im Nordflügel werden für das zukünftige Lüftungssystem Vertiefungen eingefügt. Die Gerätschaften haben sonst im Bodenaufbau keinen Platz.

ein bischen wohnlich wird es schon hier entsteht eine Toilette Schächte verlaufen nich unbedingt in einer Flucht Heizungsrohre unter der Decke Vor- und Rücklaufanschluss für eine Wohnung Leitungsverlauf im Boden Vertiefungen im Betonboden für die Lüftung über die Wohnung verteilt

20.05.2017 Luftschloss: Bei Luftschloss ist die Hauswand über der Dachterrasse abgerüstet - die Voraussetzung dafür, dass Isolierung, Folie usw. eingebaut werden können. Sie erhält eine Neigung, damit Regenwasser abfließen kann. Die Folie wird mit Betonplatten auf einem Kiesbett abgedeckt. Darüber wird ein ebener Holzrost sein. Dann ist sie nutzbar.
Der Außenputz des Hauses nimmt Gestalt an: Auf die Gutexplatten kommt nachdem die Laibungen vorbereitet wurden ein armierter Grundputz, dann der farbige (blau) eigentliche Rillenputz. Über das ganze wird mit einer Schaumstoffwalze weiße Farbe aufgetragen, so dass blaue Inseln bleiben - handwerklich anspruchsvoll und optisch schön.
Ins Treppenhaus wird der Estrich von oben nach unten eingebaut. Das Haus darf nun drei Tage nicht betreten werden.
Vorher wurde der Blower-Door-Test durchgeführt. Im Haus wird bei geschlossenen Fenstern ein Überdruck erzeugt und gemessen wie lange er aufrecht erhalten bleibt. Das gibt eine Aussage über die Luftdichtigkeit des Gebäudes. Der Test wurde bestanden: Das heißt die Arbeiter haben gute Arbeit geleistet.
Kurz vor den Estricharbeiten haben Handwerker mit der Lichtleiste für das Treppenhaus begonnen. Sie läuft an der Treppenunterseite und den Decken der Wohnungszugängen entlang.

die Folie ist zur Hälfte ausgelegt und verklebt Keilförmiges Styropor gibt die Schräge von 2% vor die letzten Meter vor dem Austritt zur Dachterrasse fertig für Kiesbett, Betonplatten und Rost fertige Luftschloss-Außenhaut alle drei Schichten: Gutex, Grundputz, Streifenputz letzter Arbeitsgang: Abwalzen mit der Schaumstoffrolle unter dem Estrich ist Dämmung der Estrich wird über einen Schlauch hochgepumpt verteilt und verdichtet Blower-Door-Test bestanden in diesem Aluprofil verläuft später das Lichtband

19.05.2017 LAMA: die Beleuchtung funktioniert im Keller, in der Tiefgarage, im Treppenhaus über Bewegungsmelder. Die Telefonleitungen werden im Schaltschrank verkabelt. Im Gemeinschaftsraum wird aus akustischen Gründen die Decke verkleidet.
Die mittige Abgrenzung des Treppenhauses bekommt Farbe - so wie der Grundton des Außenverputzes. Außen ist auf den Grundputz der grün eingefärbte Streifenputz aufgetragen. Dann kam der große Regen und die Arbeiten mussten unterbrochen werden. Über der Dachterrasse sieht man, wie es werden soll. Außenputz ist absolute Teamarbeit und wetterabhängig. Viele Arbeiter müssen zusammenarbeiten.

Kellerbeleuchtung Schaltschrank für die Telefonanlage Akustikdecke im Gemeinschaftsraum Treppenhausabschluss Mittlerer Abschluß der Treppen in grün halbfertig, dann kam der Regen Team heißt nicht: toll, ein anderer machts der Kran ist weg also ist Handarbeit angesagt

19.05.2017 schwereLos: Langsam kommen die unterschiedlichen Gewerke in Fahrt. Die Tiefgarage ist schon fertig gepflastert - es fehlt nur noch die Einfahrt. Fenster werden geliefert und in die einzelnen Stockwerke verteilt. Der Trockenbau schreitet voran. Das Ständerwerk wird einseitig beplankt, entweder mit Gipskarton oder OSB-Platten, je nach Bedarf. Bei schlechtem Wetter regnet es noch an manchen Stellen durch, so dass erste Duschen funktionieren. Im Keller entsteht ein gemütlicher Vesperplatz. Dort werden schon die Deckenverkleidungen aus Mineralfaser und zementgebundene Holzwolle verklebt und verdübelt.

die Tiefgarage ist fertig gepflastert letzte Arbeiten in der Einfahrt Fenster werden geliefert und im Haus verteilt Beplankung mit Gipskarton Beplankung mit OSB erste Duschen funktionieren nur der Bodenablauf ist noch nicht fertig für die Elektriker ein hübscher Vesperplatz die Kellerdecken werden verkleidet auch hier läuft noch Wasser durch

13.05.2017 LAMA: Weiter geht es mit unendlichen Details: Türbänder werden montiert, Sprechanlagen an den Wohnungstüren angeschlossen. Mit Trockengeräten wird versucht den Baustoffen die Feuchte zu nehmen. Der seitliche Treppenabschluss nimmt Gestalt an. Die Grundfarbe des Verputzes ist Grün. Sie spiegelt sich in den Fenstern von Luftschloss. LAMA hat jetzt keinen Baustrom mehr sondern eigenen. Die Tiefgarage ist hell. An den Balkons werden Vorrichtungen für die Gitter befestigt.

Türbänder werden montiert Türsprechanlagen werden angeschlossen Trockengeräte vermindern die Feuchte der der verbauten (...) seitlicher Treppenabschluss seitlicher Treppenabschluss die Grundfarbe ist Grün LAMA spiegelt sich in den Fenstern von Luftschloss im Keller brennt Licht und auch in der Tiefgarage Befestigung der Balkongeländer

13.05.2017 Luftschloss: Auch bei Luftschloss geht es an die Details: Schließvorrichtungen für die Wohnungstüren werden eingebaut. Die Revisionsklappen unter den Lüftungsanlagen sind eingebaut. Die Bäder sind fertig gefliest. Sogar die Telekom ist in die Puschen gekommen und hat die Glasfaserleitung zwischen Straße und Haus eingeblasen. Der Außenputz wird vorbereitet und auch von den Nachbarn diskutiert. Ein Arbeiter der Dachdeckerfirma räumt die Baustellenabfälle der anderen Gewerke von der Dachterrasse um dort die Isolierung auf zu bringen. Mit der Tauchpumpe wird das dort stehende Wasser abgepumpt: Zum Glück steht es – sonst wäre das Dach undicht. Proben vom Estrich werden zur Analyse genommen.

die Türschließvorrichtungen sind in die Zargen (...) Revisionsklappen in der Baddecke für die Lüftungsanlagen alle Bäder sind fertig gefliest Luftschloss ist per Glasfaserleitung mit der Welt (...) der Verputz ist noch nicht fertig - wir sind (...) die Fensterlaibungen werden ausgestrichen Aufräumarbeiten auf der Dachterrasse Tauchpumpeneinsatz hier wurde eine Estrichprobe entnommen

12.05.2017 schwereLos: schwereLos wartet auf den Zimmermann, der auf der Dachterrasse weiterbauen soll. Der Trockenbauer hat im Erdgeschoss begonnen die Konstruktionen für Ständerwände zu errichten. Die Dachdecker dichten den Nordflügel ab und auch die Installateure sitzen in den Startlöchern. Handwerksbetriebe sind bei der momentanen Bautätigkeit in Freiburg sehr gefragt. Nach der zügigen Erstellung des Rohbaus - alle 14 Tage ein Stockwerk - sind wir verwöhnt und warten wir auf eine Firma die m² bolzt.

das Ständerwerk wartet auf die einseitige Beplankung die Metallzargen stehen bereit

07.05.2017 LAMA: Bei LAMA ist Endspurt. Die Fassadenkünstler üben die richtige Armbewegung zur gewünschten Putzstruktur und warten vor allem auf mindestens zwei regenfreie Tage. Keine Sorge - das kräftige Grün verschwindet zum Großteil im Hintergrund. Im Treppenhaus sind die Schreiner dabei eine Holzkonstruktion im Treppenauge zu befestigen die mit Gipskarton verkleidet und lackiert wird. An ihr befestigt später der Schlosser das durchlaufende Treppengeländer. Das Heizsystem ist hochgefahren: alle Heizkörper sind warm, es fliest kaltes und warmes Wasser. Messinstrumente im Technikraum zeigen Druck und Temperatur an. Die Solarkollektoren fangen Wärme ein. Die Lüftungsendstücke an den Decken sind teilweise montiert. Ein Mitarbeiter der Telecom schließt die Glasfaserleitung am Übergabepunkt in den Wohnungen an, überprüft und repariert sie gegebenenfalls. Alle warten auf das letzte Teilstück Glasfaserleitung von der Straße ins Haus. Erst wenn ein funktionierender Telefonanschluss vorhanden ist kann der Aufzug in Betrieb genommen werden.

23.04.2017 schwereLos: Der Rohbau ist fertig. In der Tiefgarage steht kein Sprieß mehr. Die Garageneinfahrt wartet auf den Belag. Die Wohnungen sind im Rahmen der betonierten und gemauerten Wände sichtbar. Die letzte Balkonabdeckung wartet auf das Material. Das Dach muss noch abgedichtet werden. Jetzt geht es an den Innenausbau. Die Schächte werden sich mit Rohren und Kabeln füllen. Die Fenster sind bestellt. Der Trockenbauer steht in den Startlöchern. Die Kleingartennachbarn wissen wie lang der Schatten von schwereLos ist.

Rohbau fertig - Blick von Al Andaluz Tiefgarage ohne Stahlstützen Tiefgarageneinfahrt Technikraum mit Pufferspeichern Rohrunterführung im Keller Keller mit diversen Rohrdurchführungen Wohnung im Erdgeschoss Blick vom Dach auf den Schlossberg letzte Abdeckung eines Laubenganges

01.05.2017 LAMA: Zur Tiefgarage hin wird das Treppenhaus und der Keller isoliert. Es werden mit einem Putzträger kaschierte Mineralfaserplatten geklebt. Gleiche Platten kommen an die Kellerdecke. Die erste Trennwand im Keller außerhalb des Technikraumes wird errichtet um an ihr eine Telefonverteileranlage, die im Technikraum keinen Platz mehr fand, zu befestigen. Zwischenzeitlich wurde der Estrich auch im Treppenhaus und in den Zugängen der Wohnungen auf den Stockwerken verlegt. Die Übergänge in die Zimmer sind jetzt stufenlos (barrierefrei). Wenn er trocken ist wird er imprägniert. Das machen die Bewohner in Eigenarbeit.

Mineralfaserplatten werden an die Wand zum Treppenhaus (...) Trockenwand für die Montage des Telefonverteilerschrankes auch die Kellerdecke wird isoliert die Öffnung für die Rohrdurchführung wird vermauert der Kasten für den Hublift auf die Dachterrasse kommt (...) und ist später eben mit dem Estrich im Treppenhaus frischer Estrich im Erdgeschoß der Boden ist jetzt eben mit den Zimmern und mit den unteren Treppenstufen

01.05.2017 Luftschloss: Bäder werden gefliest, Badewannen können endlich gesetzt werden nachdem unser Stromanbieter den Hausanschluss verlegt hat. Er war in einem Bereich der Hauptabwasserleitung. Jetzt beginnt auch bei Luftschloss die Rohrverlegung im Technikraum. In wenigen Tagen wird ein Labyrinth von Rohren zwischen den Pufferspeichern, Wärmetauschern, Druckausgleichsbehältern, Zu- und Ableitung der Dachkollektoren der Heizung und der Wasserversorgung entstehen.

Bäder werden im Nassbereich gefliest Badewannen können gesetzt werden der Hausanschluss für Strom wurde versetzt der Technikraum wird verrohrt Wärmetauscher werden eingebaut

23.04.2017 schwereLos: Das Letzte Stockwerk des Nordflügels ist fast fertig. Letzte Steine werden geschnitten, dann kommt auch dort die Filigrandecke drauf und das Dach wird betoniert und abgedichtet: Das riecht nach Richtfest! Im Erdgeschoss liegen Estrichplatten bereit an den versucht wird ihn zu ölen und als Fertigfußboden zu nutzen. Dabei werden sie absichtlich mit Rote-Beete-Saft und Rotwein versaut, um zu erforschen wie weit die Farbstoffe vom Öl abgehalten werden.

Kalksandstein unter der Steinsäge fertig zum vermauern Probestrich geölt versaut mit Rotwein und Rote-Beete-Saft

23.04.2017 LAMA: Im Eingangsbereich von LAMA wird die Nische für den Briefkasten und die Klingelanlage sichtbar. Der Bodenleger beschäftigt sich von den oberen Stockwerken nach unten mit dem Verlegen des Parketts: Der Estrich wird gereinigt, das Parkett wird geklebt, geschliffen und geölt. Jetzt sieht es schon richtig wohnlich aus. Waschbecken werden montiert und Heizkörper für die Bäder stehen bereit. Außen werden Bleche montiert um im Fensterbereich Feuchtigkeit nach außen zu leiten.

Nische für Briefkästen und Klingelanlage der Boden ist verlegt eine Flucht für den Anfang: von hier aus wird nach (...) der Boden wird geschliffen der Boden ist geölt - schon sehr wohnlich die Waschbecken werden montiert die Badheizkörper stehen zum Einbau bereit Feinheiten außen: Bleche gegen Feuchtigkeit am (...)

23.04.2017 Luftschloss: Die Lüftungsgeräte werden von den obersten Stockwerken nach unten in die Bäder eingebaut. Zu- und Ableitungen nach außen liegen schon. In der Decke geht es knapp her damit nicht so viel von der Raumhöhe verloren geht. Dem Lüftungsbauer folgen die Trockenbauer. Sie hängen die Decken ab und versehen sie mit Revisionsklappen für den Filterwechsel. Gleichzeitig werden die Rohre an der Wohnungsdecke in einen Kasten verpackt (abgekoffert). Im Außenbereich sind die Verputzer am Werk. Die Gutexplatten werden mit Grundputz überzogen in den eine Armierung eingelegt wird um Rißbildung zu vermeiden. Der Grundputz muss mindesten 10 Tage stehen bevor weitergearbeitet wird. Über der Garageneinfahrt werden an der Decke richtig dicke Mineralfaserplatten verklebt und verdübelt. Sie sollen verhindern, dass die darüber befindliche Wohnung fußkalt wird.

Lüftungsgerät an der Baddecke Typenschild unserer Lüftungsgeräte die Decke wird mit Blechprofilen platzsparend (...) Abkofferung in einer Wohnküche die Putzarmierung wird eingelegt und angedrückt Mineralfaserplatten gegen kalte Füße werden verklebt und festgedübelt Durchgang zum Hintereingang: hier ist ein Wasseranschluß

10.04.2017 LAMA: Die Verputzarbeiten an der Fassade schreiten voran. Beginnend mit den Laibungen und setzen der Eckschienen. Vollflächig wird ein Armierungsgewebe aufgebracht um Rissbildung zu vermeiden. Zwischenzeitlich beschäftigen sich Bewohner mit der Einrichtung ihrer Küchen. Der Fliesenleger setzt Eckprofile und verfugt. Heizkörper werden angebracht - es wird immer wohnlicher.

Putzarmierung verhindert Rissbildung mit den Laibungen beginnen die Verputzarbeiten das sieht schon ganz schön fertig aus - ist es aber noch (...) Verputzen ist Knochenarbeit so wird einmal die Küche der Boden ist gefliest und gefugt Eckprofile schützen die Kanten Revisionsklappen sind eingebaut und schützen die Nutzer der Holzfußboden ist geliefert die Heizkörper werden montiert

10.04.2017 schwereLos: Das Dach des Südflügels ist fertig. Die Aufzugsüberfahrt ragt als Schalung noch empor. Bald werden die Dachdecker Bitumenbahnen abschweißen um das Gebäude von oben dicht zu bekommen. Auf den Nordflügel wird noch ein weiteres Stockwerk gebaut - die letzte Stockwerksdecke wurde gerade fertig gestellt. Dazwischen liegt die Dachterrasse mit freiem Blick nach Osten und Westen. Auf ihrer Höhe schließt sich auch ein Laubengang des obersten Stockwerks des Südflügels an.

das Dach des Südflügels ist betoniert und wird demnächst (...) die Dachterrasse wird noch lange als Baumateriallager (...) der Laubengang wird zum Erschließungsbereich der Boden für das letzte Geschoss des Nordflügels ist (...)

10.04.2017 Luftschloss: Der Estrich ist außer im Treppenhaus gelegt. Ab heute sind wieder alle Räume begehbar. Wir Luftschlösslinge müssen morgens die Fenster öffnen und abends schließen - der Estrich muss trocknen - erst dann können die Bodenbeläge verlegt werden. Lüftungsanlagen werden eingebaut. Anschließend werden die Rohre von der Decke abgekoffert. Zwischenzeitlich fanden außen Arbeiten statt: Unser Nachbar BachAue hat seine Wand zu unserer Dachterrasse isoliert und verputzt. In der Wand sind vier Befestigungsplatten, für die Drahtseile unserer Sonnensegel sichtbar. Die Verbindung zum Nachbar wird schallentkoppelt durchgeführt. Die Rollläden samt Motoren sind in die Kästen eingebaut und die Fassade wird zum Verputzen vorbereitet. Die Übergänge verschiedener Isoliermaterialien mit besonderen Eigenschaften sind noch sichtbar: Zellulose unter Gutexplatten, härtere Schaumstoffplatten im Bodenbereich, Mineralfaserplatten. Der vierte Nachbar unseres Wohnhofs BG19 hat mit den Bauarbeiten begonnen.

Wand von BachAue mit Befestigungspunkten für das (...) hier werden die Rollladenmotoren angeschlossen unten trittfestes Schaummaterial, darüber Mineralfaser, (...) der letzte der 4 Nachbarn BG19 hat mit dem Bau (...)

02.04.2017 LAMA: Verputzarbeiten werden vorbereitet. Die Isolierung an exponierten Bauteilen werden besonders sorgfältig eingebaut. Die Decke über der Garageneinfahrt wird mit einer dicken Packung Mineralfaser verkleidet, damit die darüber befindliche Wohnung nicht fußkalt wird. Laibungen werden verputzt. Badewannen eingebaut. Der Fliesenleger ist an der Arbeit und der Maler beschäftigt sich mit dem Finish.

02.04.2017 schwereLos: Die Arbeiten am Rohbau gehen in die letzte Phase: der Südflügel erhält sein Dach. der Nordflügel wird noch ein Stockwerk höher gebaut und zwischen beiden entsteht eine Dachterrasse.

Südflügel Nordflügel Blick vom Süd- auf den Nordflügel mit Laubengang und (...) noch unverbauter Blick nach Westen über die Eschholzstraße

28.03.2017 LAMA: Die Elektriker schließen die Unterverteiler an: links Strom für Licht usw., rechts Telefon und Internet. Steckdosen und Schalter werden montiert. Durch andere Gewerke beschädigte Kabel werden ausgewechselt. Die Lüftung wird weiter gebaut. Trockenbauer hängen die Decken ab und bauen Revisionsklappen für beispielsweise den Filterwechsel ein. Badewannen werden gesetzt und ummauert. Der Fliesenleger kann kommen. Demnächst wir zu Demonstrationszwecken ein Zimmer gestrichen.

28.03.2017 schwereLos: schwereLos in der Latenzphase - die Weichen sind gestellt - es wächst nur. Im Südflügel entsteht das Mauerwerk für das letzte Geschoss vor dem Dach. Der Nordflügel zieht nach.

letztes Stockwerk Maurer bei der Arbeit auf dem Nordflügel wird betoniert

28.03.2017 Luftschloss: Im Luftschloss wird ebenfalls mit der Lüftungsanlage begonnen. Das Lüftungsgerät hat zwei Aufnehmer für Filter. Hier kann auch für Allergiker ein Pollenfilter eingeschoben werden. Im einfachen Gebrauch soll der Filter das Lüftungsgerät vor Verschmutzung schützen. Mit der Fassadendämmung wird begonnen. Vor dem Haus steht ein Fahrzeug aus dem die Isolierflocken durch einen Schlauch auf die Stockwerke geblasen werden. Die Fassadenfächer aus Holz und Gutexplatten werden mit Zellulose aus alten Zeitungen (außer Bildzeitung) gefüllt. Sie werden mit einem Kranzbohrer aufgebohrt und das Material wird eingeblasen. Danach werden sie verschlossen. Diese Arbeit erfordert viel Erfahrung damit in der Isolierung keine Lücken entstehen. Gleichzeitig wird die Estrichlegung vorbereitet.

18.03.2017 LAMA: Die Lüftungsanlage wird in den Bädern unter der Decke eingebaut. Hier laufen alle Kunststoffrohre zusammen die frische Luft in die Zimmer blasen sollen. Die Wärme der Abluft wird zu 80% auf die Zuluft übertragen so dass der Wärmeverlust gering ist. In den Zimmern verwirbelt sich die frische vorgewärmte Zuluft mit der warmen Luft der Heizkörper. Die verbrauchte Luft strömt unter den Türblättern zurück ins Bad und wird von dort nach draußen befördert. Die Luftbewegung ist dabei so gering dass keine ZULUFT zur ZUGLUFT mutiert - hoffentlich. Wir sind gespannt. Außen schreitet die Isolierarbeit mit Polystyrol schnell voran. Die Platten werden geklebt.

Lüftungsgerät unter der Baddecke hier wird die Zuluft in die Zimmer verteilt ein Abluftrohr wird geschnitten Zu- und Abluft führt nach draußen die Rohre verlaufen später innerhalb einer Abkofferung so kommen sie außen an das Polystyrol ist fast oben angekommen so dick ist das Polstyrol auf der Außenwand Polystyrol wird geklebt und eingepasst

18.03.2017 schwereLos: Wieder ist ein Stockwerk des Südflügels durch das Mauerwerk bereit die Filigrandecke aufzunehmen. Nächste Woche wird betoniert.

ein Filigrandeckenelement hängt am Haken vorgefertigtes Armierungseisen wird bereitgelegt zwischenzeitlich SMS-Check bald ist die Feuerwache nicht mehr zu sehen

18.03.2017 Luftschloss: Die Brandriegel zwischen den Stockwerken sind gesetzt - demnächst kann die Zelluloseisolierung eingeblasen werden. Zwischenzeitlich wurden auf dem Dach Kollektoren montiert. Sie werden jetzt an die Pufferspeicher im Technikraum angeschlossen. In den Bädern wird die restliche Isolierung der Rohre ergänzt, damit der Trockenbauer die Ständerwände schließen kann. Dann kann der Estrichleger auch im Luftschloss tätig werden.

Brandriegel aus unbrennbarer Mineralfaser Warmwasserkollektoren auf dem Dach sie werden an das Rohrsystem Vor- und Rücklauf (...) und gegen Kälte isoliert auch in den Bädern wird die Isolierung der Rohre (...)

14.03.2017 LAMA: Der größte Teil des Technikraumes wird von der Warmwasserbereitstellung zum Heizen und für das Brauchwasser eingenommen. Die Häuser bekommen kaltes Trinkwasser und warmes Wasser von einem Blockheizkraftwerk, also Fernwärme. Zusätzlich befinden sich auf dem Dach Kollektoren durch die mit Sonnenwärme die Warmwasserversorgung unterstützt wird. Die Erwärmung des kalten Wassers erfolgt über Wärmetauscher. Das Warmwasser wird in 2 Pufferspeichern bevorratet um Unregelmäßigkeiten im Verbrauch abzufedern.

links im Bild "schwarz" Vor- u. Rücklauf der (...) rechts ein Wärmetauscher einer der beiden Pufferspeicher

11.03.2017 schwereLos: Jetzt hat schwereLos seinen Banner bei LAMA abgeholt und umgehängt - zu sehen von der Eschholzstraße. Das 3-Häuser-Projekt ist jetzt in seinen Elementen: LAMA, Luftschloss, schwereLos sichtbar. Auf dem 2. OG des Südflügels stehen schon einige Mauern. Die Decke des 1. OG des Nordflügels ist betoniert. Alle zwei Wochen wächst momentan ein Stockwerk dazu.

unverkäuflich - wesentliche Eigenschaft des Mietshäusersyndik Blick vom Nachbargrundstück Laubenpieper Blick auf Luftschloss und LAMA dieser Blick nach Westen wird bald verbaut sein hier entsteht ein Laubengang des Nordflügels

02.03.2017 Luftschloss: Wie Gipser im Haus von oben nach unten sich durcharbeiten geht der Installateur hinterher und verlegt die Heizungsrohre. Im Luftschloss werden Rohre in rechteckigen Isolierungen verlegt - genau so hoch, wie die untere Lage Styropor im Bodenaufbau ist. Die Rohre werden mit Abzweigungen verpresst. Sie werden mit V=Vorlauf und R=Rücklauf markiert und an den Übergängen aufwändig isoliert. Zum Schluss wird das Leitungssystem abgepresst um Undichtheiten rechtzeitig beseitigen zu können.

so liegen die Heizungsrohre unter dem Estrich und durchfahren die Wände Abzweig Anschluss markiert mit "R" und "V" - (...) die Rohre werden unlösbar verpresst Vorlauf fertig angeschlossen verschiedene Ahlen zum entgraten der Rohre innen Anschluss mit zwei Gummidichtungen die Rohre werden geschnitten der Abzweig ist befestigt und isoliert Vor- und Rücklauf ist fertig verbunden und mit (...)

10.03.2017 LAMA: Gleichzeitig beginnen die Wärmedämmmaßnahmen auf der Außenhaut. LAMA hat sich für Polystyrol entschieden. Der Schaumstoff wird mit einem durch Strom beheizten Draht geschnitten. Polystyrol wird geklebt. An den Rändern gibt es Bereiche aus Mineralfaser für den Brandschutz. Putzgewebe werden mit eingeklebt. Die Arbeit geht in der Fläche schnell, an den Fenstern muss viel geschnitten werden.

so heißt das Material es liegt in Riesenstapeln vor dem Haus Kabel werden durchgeführt mit einem heißen Draht wird Polystyrol geschnitten das stinkt ziemlich Polystyrol wird geklebt an den Rändern gibt es Mineralfaserstreifen als (...) Putzarmierungen werden mit eingeklebt

10.03.2017 LAMA: Die erste Wohnungen sind fertig mit einem Estrich belegt. Vor dem Haus steht eine Maschine mit der ein Arbeiter den Estrich mischt (45% Wasseranteil). Von dort wird er mit einer Pumpe in die Wohnungen transportiert. Der Schlauch mündet in ein Gestell (Bock) unter dem er herausfällt und in den Räumen verteilt wird. Drei Männer sind erforderlich: Der Mischer, der Verteiler in den Räumen und der Estrichleger. Entsprechend dem Meterriss an der Wand (1 m über Fertigfußboden) wird ein Rahmen, den Wänden entlang, mit der exakten Höhe im Zimmer geschaffen, dann aufgefüllt, verteilt und verdichtet. Die Alu Latte hat eine Wasserwaage. Zum Schluss wird die Oberfläche mit einer Maschine geglättet. Dann darf der Estrich ein paar Tage nicht betreten werden. Danach müssen die Räume regelmäßig belüftet werden damit der Estrich trocknen kann. Ein sehr großer Schritt in Richtung fertige Wohnung.

so liegen die Heizungsrohre unter dem Estrich der Estrich Boy in action hier kommen die Zutaten rein durch einen Schlauch werden sie in den Bock gepresst und im Raum auf der Schrenzfolie verteilt in Häufchen mit der Alulatte werden Rahmen gebildet mit der Schaufel wird verteilt die Fläche wird dem Rahmen entlang glattgezogen mit dieser Maschine wird die Oberfläche geglättet der Estrich im Gemeinschaftsraum ist fertig betreten verboten - dann lüften

03.03.2017 schwereLos: Treppen werden in den Südflügel eingebaut. Sie kommen auf dem Tieflader als vorgefertigte Betonteile und müssen auf den cm genau ins Gebäude eingebaut werden. Die Treppen sind für den Turmdrehkran zu schwer, deshalb wird ein Autokran benötigt. Die Ketten des Krans werden vorher so gekürzt das die Treppe in der waagrechten hängt und von oben in das Treppenhaus herabgesenkt wird. Vorher werden noch Schaumstoffteile aufgeklebt auf denen die Treppe ruht. Sie sollen verhindern das sich Schall überträgt aber auch dass sich die Bauteile untereinander geringfügig bewegen können. Die Treppe wird weder verschraubt noch eingemörtelt - sie liegt einfach nur in einem gepolsterten Lager. Der Kranführer sieht im Haus die Treppe nicht und erhält über Funk Anweisungen. Dabei geht es um cm.

02.03.2017 Luftschloss: Luftschloss baut ein Schwimmbad über der Tiefgarage. Auf dem Dach ist der Landschaftsgärtner tätig, bringt diverse Folien, Fliese, Substrat auf, damit die Kollektoren platziert werden können. Der Zimmermann stopft die Leibungen der Fassade mit Mineralfaser aus. Der Fördertechniker verkabelt den Aufzug unter der Kabine. Die Gipser beginnen im obersten Stockwerk mit ihrer Arbeit: Das Haus wird wohnlich.

Luftschloss baut ein Schwimmbad das Dach wird für die Montage der Kollektoren (...) die Leibungen werden isoliert der Aufzug wird verkabelt verputzen mit der Maschine wenn der Mörtel angezogen hat wird abgekratzt - ein (...) die Leibungen von innen werden glattgezogen morgen kommt die Putzglätte

02.03.2017 LAMA: Der Estrichleger beginnt mit seiner Arbeit vom obersten Stockwerk nach unten. Auf den gesäuberten Boden wird Styropor (60mm) ausgelegt um Heizungsrohre und Stromkabel in Leerrohren zu überbrücken. Darüber kommt eine Trittschallisolierung aus Mineralfaser (30mm) und darüber die Schrenzfolie. Die Folie soll verhindern, dass der Estrich nach unten abfließt und damit nach Aushärtung den Trittschall weiterleitet. Der Estrich (12 cm) wird schwimmend verlegt, d. h. zur Wand wird er von einem Styroporstreifen abgehalten. Er wird Wohnung für Wohnung in einem Stück vergossen.

Isoliermaterial Mineralfaser und Styropor für den (...) die Rohre werden ausgeschnitten darüber kommt die Mineralfaser und die Schrenzfolie fertig zun Verlegen

26.02.2017 Luftschloss: Es gibt Zeiten am Bau wo man sich fragt: was machen die eigentlich den ganzen Tag: Dann werden unendlich viele, wenig auffällige Einzelheiten fertiggestellt, beispielsweise der Aufzug, die Klapptreppe aufs Dach und die Rollladenkästen. Übergänge zu den Balkons werden abgedichtet. Alles wichtig, wenn es später fehlen würde, aber im Gegensatz zu riesige Wandflächen verputzen eher bescheiden.

die Klapptreppe aufs Dach der Treppenkasten wird von der dichten Dachhaut (...) Aufzugsüberfahrt und Abdeckung der Treppe Lüftung des Aufzugsschachtes mit Insektengitter Rollladenkasten mit Isolierung Blechwinkel in den Ecken - darüber eine Haftbrücke eine Flies als Armierung wird aufgebracht das ist das Material für die Abdichtung wird aufgestrichen Blick in den Aufzugsschacht vom Kellergeschoss

26.02.2017 schwereLos: Wenn erst einmal der Bau über dem Kellergeschoss ist wächst er rasant. Die Wände im ersten OG entstehen. Balkons werden eingegossen.
Deutlich erkennbar ist, dass es sich um zwei getrennt Baukörper handelt: Nord- und Südflügel. Sie sind durch eine Mineralfaserplatte getrennt. Die Nähe zur Kleingartenanlage ist durch die Größe des Gebäudes jetzt deutlich: Sicher nicht zur Freude aller.

OG Südflügel schon fortgeschritten am Nordflügel wird noch gemauert zwischen den Baukörpern die Mineralfasermatte hier kurz bevor die Schaltafel davorgesetzt wird zwei Balkons fehlen noch Kleingärten zwischen Industrie und Wohnhäusern die Treppe liegt zum Einbau bereit Blick über den Dorfbach noch zum Luftschloss

26.02.2017 LAMA: Die Gipser sind im Erdgeschoss angekommen. Das Treppenhaus fehlt noch. Es werden Blower-Door-Tests durchgeführt durch die zu erkennen ist an welchen Stellen das Gebäude noch undicht ist damit nachgebessert werden kann bevor Nachbesserungen teuer werden. Ein Gebäudeteil wird abgedichtet. Es wird ein Druck erzeugt und gemessen wie schnell er abfällt. Die Fensterabschlüsse mussten nachgebessert werden. Alle Arbeiten richten sich jetzt nach dem kommenden Estrichleger. Die Trockenwände in den Bädern werden jetzt auch mindestens im Bodenbereich geschlossen. Die Schächte sind vergossen.

Anschlüsse für die Spüle Trockenwände in den Bädern sind geschlossen mindestens am Boden - Gipskarton grün für Feuchtraum manchmal entstehen Nieschen für Zahnputzbecher Dichtbänder am Boden unter dem Fester Markierung der Badewanne für den Estrichleger

18.02.2017 Luftschloss: Die Elektroinstallationen in den Wohnungen weitgehend abgeschlossen. Momentan werden die Konsolen für Waschbecken, Duschen, WCs eingebaut und Rohrdurchlässe in der waagrechten angelegt. Die Fassade wird mit Gutexplatten verblendet, die später verputzt werden. Die Zimmerleute haben sich bis zum 3. OG hochgearbeitet und schließen jetzt auch die Leibungen. Die Fensterbauer müssen noch die Rollladenkästen einbauen, Fensterbretter sind schon montiert.

Durchbrüche in der Waagrechten: Brauchwasser, Heizung, (...) Waschbeckenkonsole WC-Konsole mit Befestigungsmöglichkeit für Handbügel Duschkonsole Fensterbrett - der Rollladenkasten fehlt noch Aussparung für den Brandriegel zwischen den Stockwerken die Leibung ist verschlossen die Fassade wird durch die Verschalung klarer Blick von Südosten auf das Luftschloss

18.02.2017 schwereLos: Die erste Geschoßdecke des Südflügels ist fertig - wenige Tage später die des Nordflügels. Gleichzeitig werden schon wieder Wände auf dem Südflügel erstellt. Vom emporwachsenden Gebäude ergeben sich neue Blicke auf LAMA und Luftschloss. Ein Teil des Innenhofes wird durch die Umbauung jetzt sichtbar - aber momentan als Materiallager genutzt. Die Tiefgarage hat bis zur Endfeste nur noch wenige Stahlstützen. Sie ist offen nach Westen zum zukünftigen Nachbarn mit dem eine gemeinsame Ein- und Ausfahrt bei schwereLos besteht.

die Geschossdecke des Südflügels ist fertig betoniert der Nordflügel ebenfalls und es wachsen neue Mauern Inneraum des Südflügels die Bandarole " unverkäuflich" kann nach (...) der Aufzugsschacht im Südflügel wächst Blick vom Süd- auf den Nordflügel und die Westfront der Innenhof ist Materiallager die Tiefgarge ist nach Westen offen Blick von der Eschholzstraße

18.02.2017 LAMA: Die Gipser arbeiten sich weiter von oben nach unten durchs Gebäude - sie sind jetzt im 2. OG angekommen. Parallel werden die Wasserstationen in jedem Bad meistens über dem WC montiert. Sieben Rohrleitungen werden gesteuert. Vom Technikraum kommt kaltes Trinkwasser (1), der Vorlauf (2) der Fernwärme und der Rücklauf (3). Im Wärmetauscher wird die Wärme an die Heizung (4) und an das Wasser für Küche (5) und Bad übergeben. Jetzt fehlt noch Rücklauf der Heizung (6) und Zulauf kaltes Wasser (7) für Küche und Bad - oberkompliziert und hoffentlich richtig beschrieben. Die Leitungschächte zwischen den Stockwerken sind aus Brand- und Schallschutzgründen mit Beton vergossen, die Rohre mit unbrennbaren Ummantelungen versehen. Auf der Fassade werden die Felder für Be- und Entlüftung der Wohnungen isoliert und die nicht konstant übereinanderliegenden Fenster durch Ausgleichflächen beruhigt.

Wasserstation Hilfsskizze für die Handwerker an einem Beispiel in (...) Schächte werden vergossen letzter Schacht unter dem Dach mit Mineralfaser isoliertes Feld im Bereich der Be- und (...) optische Begradigung der Fensterfluchten

12.02.2017 Luftschloss: Jetzt werden auch die Zargen im Mauerwerk eingebaut. Sie werden auf Kanthölzer und Keile gestellt, ausgerichtet, verschraubt und mit Mörtel ausgefugt. Dazu wird eine Handpumpe verwendet. Gekreuzte Latten heißt: Betreten verboten. Demnächst werden auch die Leichtbauwände verschlossen. An den Kabeldurchlässen aus Blech werden die Kabel vor dem scharfen Material durch ein Leerrohr geschützt. Außen wird eine Betonfundament erstellt, das später zum sitzen im Wohnhof und als Abschluss zum Nachbargrundstück dient. Der Zimmermann ist dabei die Fassade mit Gutexplatten zu verschließen. Die Fächer sind fertig - sie werden später mit einer Zellulosemasse gefüllt. Zwischen den Geschossen ist ein Brandschutzriegel zwischen unbrennbaren zementgebundenen Spanplatten mit einer Mineralfaserfüllung vorgesehen. Die Attika auf der Dachterrasse wurde vom Zimmermann und Dachdecker fertiggestellt.

Zargen sind eingebaut - betreten verboten zum Vermörteln wird eine Pumpe verwendet die Kabel in den Leichtbauwänden werden durch Leerrohre (...) diese Mauer auf die der Bagger zeigt bekommt später eine (...) der Hof ist jetzt optisch vom Nachbargrundstück (...) zementgebundene Spanplatte unterhalb vom Fach Gutexplatten vor den Fächern Attika der Dachterrasse mit Blick nach Nordosten

10.02.2017 schwereLos: Wieder ein Blick von Al Andaluz: Die Unterkonstruktion für die Filigrandecke entsteht. Teilweise wird auch mit Holz geschalt. Das Haus ist eingerüstet. Ab dem nächsten Geschoss kann die Bandarole von LAMA nach schwereLos umgehängt werden. Die Deckenelemente liegen zum Einbau bereit. Dann kommen die Eisenflechter, die Elektriker, die Lüftungstechniker bevor betoniert wird. Und natürlich wird der Statiker noch seinen prüfenden Blick auf das ganze werfen.

Blick von Al Andaluz Nordflügel - im Hintergrund lauern die Kleingärtner auf (...) die Filigrandeckenelemente liegen bereit der Gang über der Tiefgarageneinfahrt im Südflügel

10.02.2017 LAMA: Die Gipser machen nicht nur Sauerei - sondern sie können mit ihren balletteusen Bewegungen auch wunderschöne Muster auf die Wand zaubern - die dann glatt wie Sahne auf der Torte verstrichen werden. Die Räume sehen danach schon wesentlich fertiger aus.

Auftrag mit der Pumpe Streifen für Streifen wichtig sind die Übergänge zu anderen Bauelementen (...) vorher wurde eine Haftbrücke (rötlich) aufgerollt der zweite Mann verstreicht die Sahne das erfordert sehr viel Übung - dann geht es schnell zwei Wände sind für diesen Arbeitsgang fertig

06.02.2017 Luftschloss: Fenster und Dachterrassentür sind eingebaut. Die Dachdecker rückten an einem sonnigen Tag mit 6 Männern an, isolierten die Dachfläche in einer vorgegebenen Schräge mit Styropor und dichteten das Dach mit einer Folie ab. Abläufe und Überläufe wurden angelegt. Zwei Tage später wurden die Durchlässe im Dach für Rohre zur Entlüftung der Abwasserleitung und für die Versorgung der Kollektoren eingebaut. Die Folien werden verschweißt. Diese Stellen sind anfällig für Undichtigkeiten und werden besonders sorgfältig gearbeitet.
Im Erdgeschoß sind die beiden Haustüren eingebaut.

06.02.2017 schwereLos: Mauerwerk und Betonmauern sind für das Erdgeschoss weitgehend fertig. Es wird mit den Abstützarbeiten für die erste Geschossdecke begonnen. Das Projekt schwereLos ist so groß, dass man den besten Überblick vom Gerüst Al Andaluz erhält.

Blick von Al Andaluz auf schwereLos

06.02.2017 LAMA: Die meisten Arbeiten bei LAMA gehen jetzt in Richtung Innenputz. Der Aufzug hat in den einzelnen Stockwerken Türen. Die Elektriker sind vorerst in den Wohnungen fertig. Die Heizungsrohre in den Wohnungen liegen. Fenster werden von innen abgeklebt. Die Gipser sind mit den Leichtbauwänden außer in den Bädern durch. Wände werden mit Haftbrücken versehen. Betondecken werden in den Fugen verspachtelt und geschliffen. Der Putzsilo steht vor der Tür.

Aufzugstüren sind eingebaut Deckenfugen werden verspachtelt Beton - Haftbrücke - Spachtelmasse Schleifarbeiten an der Decke - eine staubige (...)

02.02.2017 Luftschloss: Gestern war Winter - morgen ist Richtfest 15:00 Uhr.
Grundsteinlegung und Richtfest - letzteres noch mehr haben eine sehr alte Tradition - aus der Zeit der Zünfte.

gestern war Winter morgen ist Richtfest Richtspruch für das Luftschloss das Bäumchen wird aufgesteckt das Glas wird gehoben

02.02.2017 LAMA: Die Fördertechniker sind beim Aufzugbau. Ein Öldruckkolben, der schon lange bevor das Dach zubetoniert wurde im Fahrstuhlschacht stand wird befestigt. An seinem oberen Ende befinden sich in einem Kasten Umlenkrollen ähnlich wie bei einem Flaschenzug. Über diese wird ein Drahtseil geführt, an dem später der Aufzug hängt. Im Technikraum ist schon der Schaltschrank für den Aufzug aufgebaut.

der Kasten für die Umlenkrollen die Führung für den Kasten der Umlenkrollen wird (...) das Traggestell der Aufzugkabine wird montiert das Drahtseil ist eingefädelt Typenschild vom Hydraulikzylinder Schaltkasten im Technikraum hier verbindet sich Hydraulik mit Elektronik

02.02.2017 schwereLos: Der Bau ist wieder in vollem Gange. In der Tiefgarage wurden ein Teil der Stahlstützen abgebaut. Der Nordflügel wird gemauert. Über die Tiefgarageneinfahrt wird ein Fertigbetonelement eingebaut - absolute Präzisionsarbeit.

vorbereitende Arbeiten für das Brückenelement Mauerarbeiten am Nordflügel die westliche Begrenzung des Nordflügels ein Autokran hebt das tonnenschwere Fertigbetonbauteil wie die Balkons - nur viel größer die senkrechten Armiereisen werden eingefädelt aufpassen auf die Finger noch 10 cm die Tragriemen sind entlastet - das Teil sitzt (...) absolute Konzentration bei der gefährlichen Arbeit

30.01.2017 LAMA: Gipser, Elektriker, Heizungsbauer, Fördertechniker sind zur Zeit tätig: Die Gipser verspachteln die Trockenwände, setzen Putzschienen und Putzeckschienen, rollen auf die Betonwände eine Haftbrücke für den Verputz. Der Elektriker hat den Schaltschrank im Technikraum angeschraubt - hier laufen alle Kabel des Hauses zusammen. Der Heizungsbauer ist fast fertig mit dem Verlegen der Rohre in den Wohnungen. Im Technikraum steht schon der Druckausgleichsbehälter. Die Fördertechniker beginnen mit dem Einbau des Aufzugs. Die Entwässerung des Daches funktioniert momentan noch etwas unanständig.

Putzeckschienen an den Fenstern Haftbrücke für Verputz auf Beton mit Putzschienen die Trockenbauer verspachteln Gipskartonplatten der Schaltkasten für die Stromzähler Heizungsbauer mit Azubi bei der Arbeit der Heizungsdruckausgleichsbehälter ist angekommen die Fördertechniker beginnen mit dem Aufzug im Aufzugsschacht ist es sehr eng zum arbeiten zur zeit entwässert sich das Dach noch unanständig

24.01.2017 LAMA: Die Trockenwände werden geschlossen, nachdem alle Leitungen verlegt sind. Der Hohlraum wird mit Mineralfasermatten ausgestopft. Wände die einmal z. B. Küchenoberschränke tragen sollen werden mit OSB-Platten verstärkt. An den Rändern werden Papierstreifen eingelegt um mögliche Rissbildung zu minimieren oder in einen nicht sichtbaren Bereich zu verorten. Für die Spachtelarbeiten wird der Raum vorübergehend mit einem Heizgebläse erwärmt. Von außen werden die Fensterbretter und Rolllädenkästen montiert. Im Obergeschoß beginnt die Montage der Heizungsrohre.

die Gipskartonplatten werden elektrisch festgeschraubt in der Küche werden sie mit OSB-Platten hinterlegt das Einlegepapier verhindert oder minimiert Rissbildung der Gemeinschaftsraum ist fertig verspachtelt die Hohlräume werden mit Mineralfaser gestopft dieser Heizlüfter macht Spachtelarbeiten erst möglich Rollladenkästen und Fensterbretter werden montiert sie stehen zur Montage bereit die Montagearbeiten für die Heizung beginnt die Rohre verlaufen vom Boden in die Wand

24.01.2017 Luftschloss: Die Tiefgarage ist am Boden fertig. Oberflächenwasser wird durch eine Rinne aufgefangen und versickert. Die Tiefgarage kann m. E. benutzt werden. Der Zimmermann hat schon einen Teil der Rippen montiert, die einmal die Zellulosedämmung aufnehmen. Er arbeiten vom Dach nach unten - die Attika ist schon fertig - damit baldmöglichst der Dachdecker mit seinen Arbeiten beginnen kann. Der Elektriker legt von unten nach oben die Rohinstallation: Schlitze fräsen, Bohrungen für Stromdosen herstellen, Kabel durch Leerrohre ziehen. Die Fenster sind gekommen und warten auf den Einbau. Sie sind dreifach verglast, innen Holz, außen Alu. Da Luftschloss noch ganz offen ist herrschen dort arktische Temperaturen. Wir haben einen großen Respekt vor den Arbeitern die unter diesen Bedingungen dort tätig sind.

Tiefgarageneinfahrt ist fertig die Tiefgarage kann m. E. genutzt werden Bau der Attika Rippen für die Zelluloseisolierung das Gerüst ist auf Abstand gebaut Schlitzarbeiten Schlitzarbeiten Arbeit mit der Schlitzfräse Lochfräse die Fenster stehen bereit mit Gebrauchs- und Pflegeanleitung

24. Januar 2017 schwereLos: Langsam bewegt sich wieder etwas bei schwereLos. Bei Temperaturen von - 8° C können nur frostunabhängige Arbeiten gemacht werden: Erdarbeiten und Aufräumen. Auf der Nord- und Ostseite wurde damit begonnen das Erdreich aufzufüllen und zu verdichten. Vorher wurde der Keller gegen Kondenswasser mit Styrodur isoliert und mit einer Noppenfolie eingepackt.

Schicht für Schicht wird aufgefüllt und verdichtet die Arbeiten sind auch jetzt notwendig um dann (...) Bitumenanstrich - Styrodur - Noppenfolie+Flies

12.01.2017 LAMA: Die Elektroinstallation geht dem Ende zu und wird in diesen Tagen abgenommen. Der Sanitärinstallateur setzt die Halterungen für WC und Waschbecken. Die Rohrleitung für Wasser und Heizung von unten nach oben sind fertig. Die Edelstahlrohre werden unlösbar verpresst, also weder geschraubt noch gelötet oder verschweißt. Das hat den Vorteil dass es innerhalb der Rohre keine Verengung und damit keine Verwirbelungen gibt, durch die Geräusche entstehen können. Außerdem richtet sich der Querschnitt der Rohre nach seiner engsten Stelle - das macht sie insgesamt schlanker. Die Fenster sind geliefert, mit dem Autokran auf die Stockwerke verteilt und in den beiden Obergeschossen schon eingebaut. Auf den Geschossen werden sie mit Saughebern am Glas getragen. Die größten wiegen 196 kg.
Der Einbau der Fenster ist die Voraussetzung für Arbeiten, die von der Außentemperatur abhängen.

so kommen die Kabel im Technikraum an Elektriker und Wasserinstallateure müssen sich die (...) Verteilerkasten einer Wohnung noch ohne Schütze Ausrichtung eines WC-Ständers um die Einbauhöhe korrekt zu halten wird Lasertechnik (...) Edelstahlrohre werden unlösbar verpresst. die Fenster werden mit dem Autokran auf die Stockwerke (...) sie werden per menschlicher Arbeitskraft getragen herzlichen Gruß an die Bandscheiben 196,01 kg wiegen die größten Fenster die Fensterrahmen werden ohne Dübel im Mauerwerk (...) fertig eingebaute Balkontür

12.01.2017 Luftschloss: Im Haus beginnen die Installationen des Elektrikers. In der Tiefgarage sind die Pflasterarbeiten schon innerhalb einer Woche beendet. Die Arbeit in der Fläche geht sehr schnell. An den Rändern werden die Steine zugeschnitten. Sand wird in die Fugen gefegt. Dann wird abgerüttelt. BachAue - unser Nachbarhaus - und Luftschloss haben eine gemeinsame Tiefgarageneinfahrt.

die Fläche ist fertig die Steine werden geschnitten nur an den Rändern und um die Pfeiler wird noch (...) der Rüttler wird gebracht die Fläche wird abgerüttelt

12. Januar 2017 schwereLos: Winterschlaf - witterungsbedingt.

22. Dezember 2016 Luftschloss: Das Luftschloss ist, nachdem die Trockenbauer die Ständerwände einseitig beplankt haben im Weihnachtsurlaub. Im Januar werden allerdings Elektriker, Heizungs- und Wasserinstallateure, Pflasterer in der Tiefgarage, Zimmerleute an der Fassade, Fensterbauer, Dachdecker tätig - und das Richtfest wird Anfang Februar stattfinden - mit Absicht etwas entfernt vom Richtfest LAMA und von der inflationären Tendenz der Weihnachtfeiern. Momentan kann der Bau trocknen. Und der komische Typ hat sich wieder eingefunden, der es gar nicht erwarten kann einzuziehen - es scheint so als wenn er dort Weihnachten feiern möchte.

scheint ein interessanter Artikel in der TAZ zu (...)

20. Dezember 2016 LAMA: Wie viele Schichten das Dach jetzt hat - da haben wir den Überblick verloren: Beton, Bitumenschweißbahn, Styropor, Fließ, Folie, Fließ, zweilagig Gummimatten, Wabenelemente für den Wasserhaushalt, Fließ, Substrat/Kies, Unterbau der Kollektoren - jeweils durchgehend Rettungsschrauben zum Anseilen Abwasserentlüftung, Vor- und Rücklauf der Wasserkollektoren, Regenwasserabflüsse, Überläufe. Heute kamen unter Aufsicht eines Dachdeckers die Kollektoren mit Unterbau. Sie sind nicht am Dach befestigt sondern werden durch das Gewicht des Unterbaus auch bei Sturm gehalten.

Gummimatten 2-lagig als Druckverteiler Wabenelemente als Wasserspeicher für Pflanzen Belüftung der Aufzugsüberfahrt Gummimatten, Flies, Substrat Gewichte aus Betonrandsteinen Ständer für die Kollektoren Kollektoren fertig montiert

20. Dezember 2016 schwereLos: Und plötzlich ist der Deckel drauf. Letzte Woche hat man die Eisenflechter gesehen und die komplizierte sternförmige Armierung um die Pfeiler, die nicht nur zu Weihnachten ausgeführt wird. Diese Woche ist die Kellerdecke fertig und durch die Sprieße darunter belastungsfähig. Die Maurer beginnen die ersten Wände am Südflügel einzuschalen. Die Fernwärme ist angeschlossen, die Pufferspeicher sind rechtzeitig geliefert worden und stehen im Keller.

Eisenflechter auf dem zukünftigen Dach der Tiefgarage sternförmige Armierung um die Pfeiler die Filigrandecke ist eingelegt fertig betoniert Erste Wandschalung des Südflügels Blick in den Technikraum: Pufferspeicher und Fernwärmeanschlu Verlauf der Fernwärme ins Haus

19. Dezember 2016 LAMA: Die Ver- und Entsorgungsrohre in die Wohnungen werden gebaut. Die Abwasserleitung reicht bis zur Entlüftung auf des Dach. In der Waagrechten muss sie immer ein Gefälle haben. An einem Ort im Technikraum ist sie an die Kanalisation angeschlossen. In jede Wohnung führen zwei Leitungen für die Heizung - Vor und Rücklauf und eine Kaltwasserleitung. Das Warme Wasser wird in jeder Wohnung durch einen Wärmetauscher vom Heizungswasser erzeugt. Innerhalb des bewohnten Hauses verlaufen diese Leitungen in Schächten.

hier mündet das Abwasser in die Hauptleitung der (...) im Keller verlaufen die Leitungen unter der Decke in der Tiefgarage die Schächte enthalten Leitungen für Fernwärme, Kaltwasser (...) die Schächte enthalten Leitungen für Fernwärme, Kaltwasser (...) das Abwasserrohr wird über das Dach entlüftet Abwasser, Vor- und Rücklauf der Fernwärme, Kaltwasser

14. Dezember 2016 LAMA: Heute war Richtfest!
Wahrlich ein Grund zum Feiern! Mit all unseren KreditgeberInnen, UnterstützerInnen, HandwerkerInnen, ArchitektInnen, FachplanerInnen und den vielen tollen Menschen vom 3HäuserProjekt haben wir ordentlich gefeiert, dass wir so weit auf dem gemeinsamen Weg gekommen sind und jetzt tatsächlich ein Haus da steht. Viele Hürden haben wir überwunden aber allmählich rückt tatsächlich der Einzug in greifbare Nähe. Unser Zimmermannsmeister widmete seinen Richtspruch allen Beteiligten und leerte dabei zünftig eine Flasche Wein. Auf dass unser Haus 100 Jahre stehen möge!

09. Dezember 2016 schwereLos: Den besten Überblick über schwereLos erhält man vom Gerüst LAMA. Die Kellerwände sind weitgehend fertig. Die zukünftige Tiefgaragendecke wird geschalt. Die Fundamente werden gegen Streusalz geschützt und der Boden aufgefüllt.

Blick vom Baugerüst LAMA Tiefgarageneinfahrt Stützelemente für die Schalung der Tiefgaragendecke die Schalung schreitet voran das ist eine richtig große Fläche, die einmal Innenhof (...) Blick nach Gutleutmatten West

09. Dezember 2016 Luftschloss: Der Kran bei Luftschloss ist zu schwereLos umgezogen - ein neuer, kleinerer steht für die Zimmerleute und andere Gewerke bereit. Die Trockenbauer haben ihre Arbeit begonnen: Im Luftschloss ist dafür eine andere Firma zuständig wie bei LAMA und es wird mit halb so starken Gipskartonplatten, dafür aber doppelt beplankt. Eine Ständerwand erhält auf jeder Seite 2,5 cm Gipskarton und wird dazwischen mit Mineralfaser isoliert. Das Ständerwerk ist aus Blech und steht zwischen den Rohdecken der Geschosse. An den Türen sind die Ständer verstärkt. An dieser Verstärkung werden die Türzargen festgeschraubt. Mit dem Nivelliergerät wird an der Wand der Meterriss abgebildet: ein Meter darunter ist einmal der Fertigfußboden.

U-Profile an Boden und Decke, C-Profile als Ständer (...) das wird einmal ein Bad Beplankung mit Gipskarton Metalltürzargen werden mit dem Ständerwerk verschraubt die Fugen werden verspachtelt das Nivelliergerät produziert per Laser den Meterriss

31. November 2016 LAMA: Trockenbauer und Elektriker bei der Arbeit. Stockwerk für Stockwerk wird das Ständerwerk für die Gipskartonwände erstellt und einseitig beplankt. Dann kommen Installateure verschiedener Gewerke, verlegen Kabel, Rohre, bauen Halterungen für WCs und Waschbecken ein. Metallzargen für die Türen werden eingebaut. Dann wird die Wand isoliert und von der anderen Seite verschlossen. Parallel werden Schlitze ins Mauerwerk gefräst um auch dort die Kabel unterzubringen. Wichtig ist, dass sich die unterschiedlichen Gewerke nicht ins Gehege kommen.

das Ständerwerk wird erstellt das Städerwerkt wird einseitig beplankt auch das ist Knochenarbeit Kabel werden in die Wände und am Boden verlegt ins Mauerwerk werden Schlitze gefräst gleichzeitig werden Metallzargen für die Türen (...)

30. November 2016 schwereLos: Trotz sinkender Temperaturen wird gebaut was das Zeug hält. Bei schwereLos wird mit zwei Kolonnen gleichzeitig gearbeitet, weil das ein viel größeres Bauvorhaben ist wir die anderen beiden Häuser. Und jetzt geht es darum vor dem richtigen Winter noch so viel wie möglich fertig zu bekommen. Betoniert werden kann noch bei leichtem Frost - gemauert nicht.

Abdichtarbeiten über der Rohrunterführung Schalung des Nordflügels zur Tiefgarage ein Teil des Südflügels ist ausgeschalt Blick nach Südwesten die Tiefgarage entsteht

30. November 2016 LAMA, Luftschloss: beide Häuser LAMA und Luftschloss sind jetzt im Rohbau fertig. Die Dächer sind mit einer Schweißbahn abgedichtet. Die Fensteröffnungen sind mit Folien abgehängt, damit es wenigstens etwas wärmer ist und die Feuchtigkeit abgehalten wird. Trockenbauer und Elektriker beginnen mit ihrer Arbeit.

LAMA von Luftschloss aus gesehen LAMA von Osten gesehen LAMA von Norden rechts schließt sich Al Andaluz (...) Luftschloss von LAMA aus gesehen Luftschloss von Südosten aus gesehen Luftschloss von Norosten, rechts schließt sich BachAue (...)

27. November 2016 LAMA: Rechts neben der Tiefgarageneinfahrt wird ein Teil des Oberflächenwassers gesammelt und langsam dem Grundwasser zugeführt. Das Oberflächenwasser darf nicht mit dem fäkalienhaltigen Schmutzwasser des Hauses, dass in die Kanalisation geht, vermischt werden. Damit bei Starkregen das Überschwemmungsrisiko in der Tiefgarage minimiert wird ist diese Maßnahme notwendig. Es werden mehrere Betonringe zu einem Sickerschacht ineinander gesteckt, der untere ist perforiert, damit das Wasser wieder langsam abfließen kann. Nach oben abgeschlossen wird das System mit einem Kanaldeckel und Zugängen für beispielsweise das Dachwasser. Der Sickerschacht kann 10 m³ Wasser aufnehmen.

hier stand einmal der Kran mit dem Presslufthammer wird das Kranfundament (...) die Betonringe werden versenkt die unteren Ringe sind perforiert Blick vom Gerüst der Deckel mit Zugängen für Oberflächenwasser

27. November 2016 schwereLos: Beide Bodenplatten wurden betoniert. Bei der großen Fläche wurde mit der Betonpumpe gearbeitet, die durch einen Kolben den Druck erzeugt und über ein sehr langes Rohr den Beton an den Ort pumpt wo er verteilt wird. Zum Schluss wird wieder ein Isolierstreifen in die Armierung der zukünftigen Außenwände geflochten der vor eindringender Feuchtigkeit schützen soll. Die Kellerwände des Südflügels werden eingeschalt und betoniert. In der Tiefgarage werden die ersten Pfeiler und Streifenfundament eingebaut.

Die Bodenplatten werden gegossen der Beton fließt in die Pumpe ein Kolben presst den Beton ins Rohr und wird an den Ort transportiert wo er gebraucht (...) Dichtungsarbeiten gegen Feuchtigkeit Schalung für den Südflügel der Südflügel wird ausgeschalt Wände, Pfeiler, Streifenfundamente in der Tiefgarage

27. November 2016 LAMA: Die Abdichtungsarbeiten auf dem Dach sind jetzt beendet: Die Absturzsicherung ist vollständig, die Abwasserrohrentlüftung ist montiert, der Dachausstieg ist gesetzt und muss nur noch isoliert werden, das Dach ist mit Regenwasserabläufen und mit Überläufen ausgerüstet.

Wasserablauf unten - Überlauf höher Dachausstieg der Ausstieg muß noch mit der Dachisolation verbunden (...) Abwasserrohrentlüftung komplette Absturzsicherung

21. November 2016 schwereLos: Grundsteinlegung bei schwereLos, am Freitag, 18.11.2016 um 16 Uhr
Die Wettervorhersage für den Zeitpunkt der Grundsteinlegung hatte sich kontinuierlich gebessert: Sturmböen über 53 km/h flauten ab auf starke Winde mit 48 km/h,
das Tagesniederschlagsradar sank von 20 auf 16 l/m². Mit viel Glück könnte alles gut gehen...
Um 14.35 startet eine besorgte schwereLose (mit Grippe o.ä. im Bett) einen letzten Warnruf: Wollt Ihr das wirklich durchziehen?
Zur selben Zeit waren drei andere schwereLose nicht auf Empfang: Sie hatten sich kurzerhand in den Laderaum eines Transporters zurückgezogen, um heftigen, von Sturmböen getriebenen Hagelschauern zu entkommen, um dort auf gute Dinge bzw besseres Wetter zu warten - und dann die auf der Baustelle benötigten Gegenstände zusammen packen zu können.
Hilfe brachte ein mit großem Schirm bestückter Retter, so konnten Zelte, Töpfe, Öfen etc.pp in den Transporter und auf die Baustelle gebracht werden.
Wir waren nur ein bischen nass.
Angetrieben vom Gedanken, daß der Fortschritt der Baustelle und nicht das Wetter den Zeitpunkt der Grundsteinlegung bestimmt, wurden unter erschwerten Umständen
Zelte aufgebaut - am Ende simmerte der Glühweinofen auf geeigneter Temperatur vor sich hin, Vesper stand bereit und es kamen soger - mit Regenzeug und -schirm gewappnete - Gäste.
So ging denn der geplante Ablauf den Gang der Dinge: Jede/r der Anwesenden konnte etwas in ein schönes Kistchen legen, mit einem Sprüchlein dazu oder auch klandestin. Dann wurde die Kiste
verschlossen und unter lautem Gerassel zu seinem Verbleib gebracht - einem geschalten, aber noch nicht betonierten Fundament.
Eine Grundsteinlegung ist eine Grundsteinlegung, der Träger des Kistchens jedoch hat die Kiste - fast wie bei einem Ballabschlag - mit viel Verve in die vorgesehene Grube verfrachtet.
Wir hoffen daß, wenn denn die Unmengen von Beton, die für unser Haus gebraucht werden, vergossen sind, das Kistchen ruht und nichts zum Wackeln bringt.
Die Letzten wärmen sich an der Feuertonne, wir packen zusammen, jetzt alle endgültig nass. Schön war`s. Und morgen sehen wir weiter.

21. November 2016 LAMA: Nach dem die Dachbetonplatte mit einer Bitumendampfsperre versehen wurde, wird sie mit drei jeweils versetzten Lagen Styropor als Isolierung belegt. Jetzt kann die Wärme des Hauses nicht mehr über das Dach entweichen. Die Styroporplatten wiederum werden mit Planenbahnen von der Rolle belegt und die Überstände mit einem Föhn wasser- und luftdicht verklebt. Durch die Isolierung und die Planen schauen sechs in der Betondecke verdübelte Gewindestangen aus Edelstahl. Sie bekommen noch Ösen. An ihnen können später sich Arbeiter auf dem Dach anseilen.

Bitumenbahnen werden mit Styropor verbunden wasser- und luftdichte Kunstoffbahnen werden (...) die Bahnen überlappen Gewindestangen für die spätere Absturzsicherung mit der Maschine wird automatisch geföhnt Nahansicht des Klebevorgangs das Styropor liegt in drei Lagen aúf 30 cm

18. November 2016 schwereLos: Ein Teil der nördlich Schalung für die Tiefgarage ist fertig und wird mit Beton befüllt. Für den Nordflügel wird die Bodenplatte armiert. die grünen Abwasserrohre sind sichtbar. Eisenflechter machen ihre anstrengende Arbeit. An diesem Tag habe ich 19 Arbeiter auf der Baustelle gezählt. Alles was jetzt betoniert werden kann ist vor dem Frost fertig. Für den Südflügel wird die Sauberkeitsschicht gegossen und nivelliert. Heute ist Grundsteinlegung bei schwereLos.

nördliche Begrenzung der Tiefgarage der Beton wird eingefüllt Armierung der Bodenplatte des Nordflügels die grünen Abwasserrohre sind sichtbar die Sauberkeitsschicht für den Südflügel wird angelegt

18. November 2016 LAMA: Bevor der Kran zu SchwereLos umzog wurden noch die Materialien für die Dachdecker und Zimmerleute für den Bau der Attika auf dem Dach bereitgestellt. Genau deshalb wurden auch bevor die Aufzugsüberfahrt zu betoniert wurde der Stempel und das Gegengewicht des Aufzugs in den Schacht abgesenkt. Die Attika bildet den äußeren Rand des Flachdachs und nimmt die Isolierung und Begrünung auf. Der Aufbau des Dachs: Betondecke, Bitumenabdichtung, Isolierung, weitere Abdichtung mit Regenwasserabfluss, Befestigung für Warmwasserkollektoren, Substrataufschüttung für Begrünung. Am Ende sichtbar sind die Kollektoren, die Überfahrt, der Ausstieg und Grünzeug. Auch die Dachterrasse erhält ihre Abgrenzung nach außen.

Aufzugsstempel (8m lang) und -gegengewicht Materiallager auf dem Dach - noch steht der Kran Bau der Attika aus Holz der Boden ist mit Bitumenbahnen verschweißt auf der Dachterrasse wird ähnlich verfahren Öffnung für Regenwasserabfluss die seitlich Abgrenzung der Dachterrasse wird (...)

18. November 2016 Luftschloss: Die Hausanschlüsse werden hergestellt. Nach drei Kernbohrungen zwischen der Straßenseite und unserem Technikraum, wo bereits die Pufferspeicher für die Fernwärme warten, werden feste und wasserdichte Verbindungen von außen nach innen hergestellt. Strom, Wasser, Telefon in einem Viererpack (der 4. Anschluss ist optional für Gas), Fernwärme Vor (oben)- und Rücklauf (unten) und Abwasser (grün). Der Stromanschluss liegt bereits. Die Telekom lässt sich noch bitten - sie erhält für das Glasfaserkabel ein Leerrohr. Die Fernwärmerohre befinden sich in einer gemeinsamen Verpackung um Wärmeverlust zu vermeiden. Diese Verbindung wird verschweißt.

Viererpack für Strom, Glasfaser, Wasser, Gas (optional) Innenansicht im Technikraum das Stromkabel liegt (...) Hauptanschlussdose für Strom Blick durch die Kernbohrung nach außen zur Fernwärme die Rohre werden zusammengefügt und verschweißt der Fernwärmeanschluss im Technikraum das grüne Abwasserrohr

12. November 2016 schwerwasLos: Kranumzug: Eine Firma wurde beauftragt den Kran bei LAMA ab- und bei schwereLos wieder aufzubauen. Er steht auf der Ostseite vom Grundstück. Wenn Luftschloss so weit ist, etwa in eineinhalb Wochen wird auch dieser Kran umziehen. Er steht dann auf der Süd-West-Seite von schwereLos. Bei schwereLos wird in zwei Kolonnen gebaut, weil das Haus viel größer ist.

der Autokran ist für den Umzug des Baukran nötig der Ausleger des Baukrans ist 30 m lang die Kranteile sind auf der Nachbarbaustelle zwischengelagert der Kranfuß wird angehoben der Kran wird zentimetergenau ineinandergesteckt die Teile werden mit Bolzen gehalten die Bolzen werden mit einem Hammer eingeschlagen die Gewichte werden auf den Kranfuß gesetzt der Kran ist fertig

09. November 2016 LAMA: LAMA ist am obersten Stockwerk angekommen. Das Mauerwerk der Wohnungen steht, und die Decke, die jetzt auch das Dach bildet wird betoniert. Nur die Überfahrt des Aufzugs ragt empor. Bald wird er Kran hier nicht mehr benötigt und er zieht zu schwereLos um.

so hoch wird LAMA Innen- und Außenwände sind fertig letzte Lücken im Mauerwerk werden geschlossen Die Decke - das Dach wird betoniert zur Hälfte fertig der Winter kann kommen

09. November 2016 Luftschloss: das dritte Obergeschoss wird fertiggestellt. Der Balkon für das vierte wird eingesetzt. Gleichzeitig wird der Anschluss für Fernwärme, Wasser, Abwasser, Telefon durch Baggerarbeiten vorbereitet. Im Erdgeschoss werden Arbeiten zum Schutz vor Feuchtigkeit ausgeführt. Ein Graureiher am Dorfbach lässt sich bei seiner Arbeit nicht stören.

Isulierarbeiten im Eingangsbereich der Graureiher am Dorfbach lässt sich bei seiner Arbeit (...) über die Türen werden Sturze eingemauert die Betondecke übernimmt die Arbeit des Fenstersturz Bagger-und Spitzarbeiten für die Energieanschlüsse Anschlüsse für Fernwärme und Zuwasser sind gefunden der Balkon für das letzte Geschoss schwebt ein mit dem Brecheisen wird er in die richtige Position (...) Blick auf die komplizierte Anschlusstechnik des (...) Balkon einpassen ist Millimeterarbeit und für die Finger (...) das Abwasserrohr (grün) konnte auch angeschlossen (...)

09. November 2016 schwereLos: der Aushub ist fertig. Das Fundament für den Kran ist gegossen - er wird wenn LAMA mit dem Dach fertig ist übernommen. Die Gräben für die Streifenfundamente der Tiefgarage sind ausgehoben. Die Schalung der Fundamente wird auf eine Sauberkeitsschicht gesetzt. Die Schalungen für zwei Aufzüge stehen und sind armiert. Unter der zukünftigen Einfahrt in die Tiefgarage entsteht ein Unterführung in der Rohre der Lüftungsanlage usw. verlaufen. Sie ist nur 1,8 m hoch und aus Brandschutzgründen auf der Ostseite geschlossen. schwereLos erhält ein zentrales Lüftungssystem.

das Kranfundament wird gegossen der Aufzugsschacht wird armiert der zweite Aufzugsschacht Teilschalung auf der Sauberkeitsschicht die Gräben für die Streifenfundamente Armierungsarbeiten an der Unterführung der Boden der Unterführung wird betoniert die Innenteil der Wandschalung für die Unterführung (...)

01. November 2016 LAMA: LAMA ist auf dem letzten Stockwerk angekommen. Der Aufzug erhält jetzt nur noch eine Überfahrt. Die Betonwände und die gemauerten Wände sind teilweise schon fertig. Höher als hier wird in Gutleutmatten-Ost nicht gebaut.

Blick nach Osten über BachAue Blick vom Dach in Richtung Kaiserstuhl Aufzugsschacht am Ende noch ohne Überfahrt Sicht auf den Rosskopf Blick vom Dach in die Industrielandschaft

01. November 2016 Luftschloss: ein ungeduldiger Mieter ist schon in die Wohnung 3.1 eingezogen und frühstückt dort.

26. Oktober 2016 schwereLos: heute begannen bei schwereLos die Baggerarbeiten mit einem Ballett: Die Baugrube wird ausgehoben.

25. Oktober 2016 LAMA: bei LAMA wird die Dachterrasse mit Bitumenbahnen abgedichtet. An den hohen Schwellen zum Treppenflur erkennt man wieviel Platz für den Bodenaufbau der Terrasse notwendig ist: Die Decke muss gegen Feuchtigkeit und Kälte isoliert werden, das Wasser muss abfließen können, der Boden wird dann mit einem waagrechten Holzrost versehen, der rollstuhlgerecht mit einem kleinen Hublifter erreicht wird. Das Stockwerk ist schon fertig gemauert und die Filigrandecke liegt auf. In der Nachbarschaft im Norden entsteht jetzt die Baugrube für ein städtisches Gebäude, dass leider die noch uneingeschränkte Aussicht verstellen wird.

Blick nach Norden durch den Treppenflur mit der hohen (...) Gemeinschaftsraum noch ohne Decke städtische Baugrube im Norden jetzt mit Kran Bitumenanstrich auf der Dachterrasse vor dem Anstrich wird der Boden mit einer Flamme (...) Bitumenbahnen fest verklebt am Boden, Wasser bleibt (...) der Rand wird aufgekantet um die Mauern zu schützen die Filigrandecke liegt schon auf mit einer Gasflamme wird das Bitumen verflüssigt

25. Oktober 2016 Luftschloss: bei Luftschloss wird jetzt auch die Decke fertiggestellt, auf der die Dachterrasse entsteht. Die Filigrandecken werden eingelegt, genau ausgerichtet, bei Bedarf wird nachgebessert. Der Elektriker legt die Leerrohre, der Lüftungstechniker legt die Lüftungsrohre, die Eisenflechter sind beim Armieren. Das Wetter hat umgeschlagen - die Arbeiten müssen aber gemacht werden, weil morgen Nachmittag der Beton kommt - da gibt es keine Ausreden - und wir haben großen Respekt vor den Arbeitern, die das auch unter widrigen Bedingungen leisten müssen. Nebenbei entstehen ganz neue Ausblicke von den zukünftigen Wohnungen, die jetzt nur noch im Ostflügel entstehen.

die Filigrandecken kommen mit dem Tieflader der Kran hebt sie aufs Dach jedes Teil ist bezeichnet und wird nach Plan (...) mit dem Brecheisen wird es in die Position geschoben es muss auf den cm passen manchmal muss nachgearbeitet werden Elektriker, Lüftungstechniker, Eisenflechter bei der (...) unverbaubarer Blick nach Norden aus einer Wohnung Blick vom Balkon einer Wohnung auf einen Oldtimer (...) auch der Rüttler bei Luftschloss zeigt sich ballettös

16. Oktober 2016 LAMA: LAMA ist mit der Decke des zweiten OG auf der Dachterrasse angekommen. Lüftungs- und Leerrohre sind eingelegt, die Armierung ist fertig, der Beton ist gegossen. Von jetzt an wird nur noch der Ostflügel mit zwei Stockwerken nach oben gezogen. In ihnen werden der Gemeinschaftsraum und weitere Wohnungen untergebracht.

Lüftungs- und Leerrohre werden eingebaut Blick von der Dachterrasse nach Norden Blick von der Dachterrasse nach Nord-West Blick von der Dachterrasse nach Nord-Ost Blick von der Dachterrasse nach Süden Dachterrasse Blick auf die westlich Begrenzung durch Al (...)

14. Oktober 2016 3-Häuser-Projekt: Heute wurden von den Baugruppen an den Gerüsten drei Banderolen befestigt, die darüber informieren sollen, wer wir sind und was wir wollen. Später, wenn schwereLos soweit ist, wird die dritte Banderole, die sich jetzt noch bei LAMA befindet, dort ans Gerüst gehängt. Uns ist es wichtig mit solchen Aktionen an die Öffentlichkeit zu treten.

sozial bezahlbar unverkäuflich die Aufhänger bei der Arbeit Sicht von Norden auf die Häuserzeile

10. Oktober 2016 Luftschloss: Luftschloss erhält die lang ersehnte Treppenlieferung - vorerst vier Stück bis in das erste OG. Jedes Teil wiegt 2,68 t und wird in einem Werk für Fertigbetonteile hergestellt. Am Kran hängend werden Schaumstreifen befestigt, die später im eingebauten Zustand den Körperschall aufnehmen und verringern sollen. Der Kran bugsiert die Treppe in einem etwas steileren Winkel in die Treppenhausöffnung. Im Keller angekommen wird sie provisorisch abgesetzt, und die Ketten werden entsprechend verlängert oder gekürzt damit sie ganz genau waagrecht hängt. Dann wird sie auf einer vorbereiteten Schaumgummiunterlage aufgesetzt und auf den cm genau ausgerichtet. Die Treppe liegt so unverrutschbar in einem Lager. Diese Arbeit wird von zwei Männern ausgeführt.

Typenschild der Treppe der Isolierschaum wird zugeschnitten und angeklebt die Treppe schwebt in Richtung Luftschloss sie wird cm-genau in den Treppenhausschacht abgesenkt sie kommt im Keller an das Auflager erhält eine Gummiunterlage kurz vor der endgültigen Position fertig ausgerichtet und vermittelt die nächste Treppe wird eingepasst

07. Oktober 2016 Luftschloss: Der Kran von Luftschloss musste auf die Ostseite umziehen, weil er genau in dem Bereich stand wo die Fernwärme angeschlossen wird. Im ersten OG gehen die Mauerarbeiten dem Ende entgegen - kommende Woche wir die Decke betoniert. Die Abstützungen werden schon nach und nach eingebaut. Wie eine betonierte Wand im Bereich an der die Decke aufliegen wird ist deutlich zu sehen: Eine Unzahl Armiereisen ragt später ineinander und verkrallen sich im Beton. Dazwischen die Leerrohre der Elektrik. Der Treppenhausschacht wird eingeschalt und mit ihm eine Halterung für die Halbtreppe. Maurer und Betonarbeiten sind auch Feinarbeit: Eine Wand wird eingemessen. Sie muss im fertigen Bau auf den cm genau sitzen.

der Kran ist auf die Ostseite des Hauses umgezogen die Flucht zu BachAue ist jetzt deutlich - alles ist (...) die Mauerkrone enthält alle verbindenden Elemente die Schaltafel für das Treppenhaus wird ausgerichtet die Schaltafel wird senkrecht durch einen Sprieß (...) Armierung im Übergang zwischen zwei Wände Mauer- und Betonarbeit ist auch Feinarbeit

06. Oktober 2016 LAMA, Luftschloss: Jeden Donnerstag um 10:00 Uhr findet auf der Baustelle ein Jour Fix statt. Es treffen sich der Architekt, alle leitenden Handwerker die momentan auf der Baustelle beschäftigt sind, die Planer, die Architektin des Syndikats und VertreterIn der Baugruppen. Es werden notwendige Absprachen getroffen. Am Schluss gibt es einen Baubericht.


07. Oktober 2016 LAMA: Das Nachbarhaus AL Andaluz in Holzbauweise hat mittlerweile LAMA an Bauhöhe überholt. Bei LAMA wird das zweite OG errichtet - es wird in dieser Höhe vorzugsweise in Kalksandstein gemauert. Nur noch wenige Wände werden aus statischen Gründen in Beton gegossen. In der Tiefgarage stehen jetzt nur noch vereinzelt Stahlstützen. Der Beton erreicht seine Endfestigkeit nach 28 Tagen. Dann könnten die Pflasterarbeiten dort beginnen. Der Raum im Untergeschoss wird jetzt auch dringend als Lagerraum für andere Gewerke benötigt, die demnächst ihre Arbeiten beginnen.

Al Andaluz ist jetzt höher als LAMA Mauerarbeiten haben jetzt den Vorrang - Blick auf den (...) Blick von Osten auf LAMA in der Tiefgarage stehen nur noch wenige Sprieße

30. September 2016 schwereLos: Jetzt ist es auch absehbar wann es hier los geht. Das Grundstück ist noch nicht gekauft, wir warten aber gespannt auf einen Notartermin. Die Bodenanalyse wird nächste Woche schon mal gemacht. Hier wird untersucht, ob die Erde belastet ist und dann muss erst einmal eine Deponie gefunden werden, die die Erde annimmt. Ab der KW 42 beginnen die Erdarbeiten mit der ersten Baukolonne. Zwei Wochen später kommt eine zweite Kolonne dazu, die dann anfängt mit dem Einbau der Fundamente und dem Untergeschoss.
Das Projekt schwereLos besteht aus zwei Baukörpern, die durch eine bewegliche Fuge getrennt sind. Damit alle vom Gleichen reden wurden sie Gebäude Süd und Gebäude Nord getauft. Eine Baukolonne wird jeweils die Decken im ersten Baukörper einschalen während die andere Kolonne im anderen Baukörper die Wände hochzieht. Wie die Baustelle eingerichtet wird, d. h. wo die Kräne stehen und die Materialien gelagert werden, das ist noch nicht ganz klar, dafür muss erst noch mit dem Bauunternehmen der Nachbarn verhandelt werden.

bislang nur eine Kabeltrommel, Blick Richtung (...) der Bagger wartet auf den Einsatz

29. September 2016 Luftschloss: Maurerarbeiten werden noch richtig traditionell ausgeführt: mit Schnur, Wasserwage und Hammer. Kalksandsteine allerdings werden geklebt und in der waagrechten "knirsch" verlegt, ohne Fuge , sie haben praktisch Nut und Feder. Nur größere Abstände werden vermörtelt. Geschnitten werden sie mit der Steinsäge. Armierarbeiten sind Schwerst- und Feinarbeit zugleich. Die Armiereisen werden mit Drähten in der Position gehalten, bis der Beton das übernimmt.

Steinsäge Kalksandsteine werden einer Schnur entlang verklebt breitere Fugen werden vermörtelt Handschuhe bei der Arbeit sind obligatorisch die Drähte werden mit Kneifzangen verzwirbelt die Eisen halten vorerst mit Drähten zusammen die fertige Armierung über einem Hilfsgerüst

28. September 2016 Luftschloss: Der Treppenabsatz wird betoniert. Immer wieder fallen auch kleinere Flächen an, die nicht vergessen werden dürfen. Sie werden im Zusammenhang mit anderen Betonarbeiten ausgeführt.

der Beton wird eingefüllt Arbeiten mit dem Rüttler die Oberfläche wird geglättet

29. September 2016 LAMA: In den letzten Tagen wurden schon in weiser Voraussicht bevor die nächste Decke betoniert wird die benötigten Gipskartonplatten mit dem Kran in die jeweiligen Wohnungen verteilt. Das findet jetzt immer und regelmäßig auch bei Luftschloss statt und erspart dem Trockenbauer die Schlepparbeit. Sie werden erst sehr viel später eingebaut. Anscheinend treibt sich eine Dame mit hochhackigen Schuhen auf der Baustelle herum. Der Fachmann für Abdichtungen ist am Mauerwerk des EG tätig und verklebt Bitumenbahnen gegen Feuchtigkeit. Heute wurde die Decke des ersten OG betoniert.

Gebäudeabdichtungen durch bitumierte Pappe Gipskartonplatten, grün für Feuchträume manche Dinge geben Rätsel auf - kein Sicherheitsschuh

27. September 2016 Luftschloss: Die Decke vom Erdgeschoss ist fertig armiert, drei große Balkons und ein spanischer Balkon sind als Fertigbetonteile eingesetzt, die Leerrohre für Elektrik sind komplett, wie auch die Lüftungsrohre. Das Haus wird eingerüstet. Der Beton kann kommen nachdem alles vom Statiker und Architekten kontrolliert wurde.

die beiden Balkons Richtung Wohnhof Lüftungsrohre durchdringen die Decke und führen zu den (...) Leerrohre für die Elektrik verlassen den Schacht Das Gerüst wächst mit dem Haus Blick auf den Teil der Decke, welche die Einfahrt zur (...)

25. September 2016 Luftschloss: Hier ist das EG fertig ummauert, die drei Wohnungen, der Gemeinschaftsraum, Hausgang sind begehbar, alle Pfeiler sind gegossen. Wir von Luftschloss bekommen eine Vorstellung welche Fläche unser Mietshaus einnimmt, welche Teile in der Sonne liegen, welche Sicht wir in den Wohnhof haben, wie nah die Nachbarn wohnen. Die Filigrandecken - so heißen die Betonfertigteile sind auf Sprieße aufgelegt und ausgerichtet. Sie sind nach dem Prinzip verlorene Schalung eingebaut. Verlorene Schalung heißt nicht, dass es etwas zum Suchen gibt, sondern das dieses Schalungsteil nicht mehr ausgebaut sondern Bestandteil der Betondecke bleibt. Die Eisenflechter sind wieder in Action und verstärken Betonmauern über der Garageneinfahrt und den Decken mit Armiereisen. Elektriker legen Leerrohre und müssen an manchen Stellen nachbohren, Lüftungsbauer legen Lüftungsrohre. Kommenden Dienstag wird die Decke gegossen. Der Graben an der Südseite der Tiefgarage zu unseren Nachbarn Astrids Ex ist aufgefüllt, so dass bei ihnen der heiß ersehnte Landschaftsgärtner kommen kann.

Blick auf das Luftschloss von Südwesten Eisenflechter beim Einfädeln eines Armierstahls Eisenflechter bei der Feinarbeit in der Südwand Der Elektriker bohrt eine Öffnung für ein Leerrohr der Graben zu unseren Nachbarn ist aufgefüllt

25. September 2016 Betonarbeiten: Im vorigen Bericht wurde von doppelhäuptiger Schalung gesprochen, was ist das: Zwei Schalelemente stehen sich gegenüber. Sie sind mit Schalankern mit einem Zwischenraum, in gewünschter Wandstärke verbunden zwischen ihnen ist die Eisenarmierung mit Abstandshaltern positioniert, Elektrik, Platzhalter für beispielsweise elektrische Unterverteiler untergebracht. Die Schalung muss vor Verrutschen und Umfallen gesichert, also in der gewünschten Position befestigt sein. Dann wird sie mit flüssigem Beton gefüllt. Der Beton fließt im Idealfall durch einen Rüttler in Schwingung versetzt bis in die letzten Winkel des zur Verfügung stehenden Raumes. Die Schalelemente nebeneinander werden durch Keilverbinder befestigt. Nach einem Tag wird ausgeschalt. Die Wand steht. Sie ist nach 30 Tagen endfest.

Schalung wird durch seiltiche Sprieße gehalten Keilverbinder für nebeneinanderstehende Schaltafeln Platzhalter für Unterverteiler der Elektrik Platzhalter für eine Tür und Abstandhalter für die (...) Eckverbindung der Schaltafeln der Beton wird eingefüllt

25. September 2016 LAMA: In dieser Woche wurden bei LAMA alle Mauern des 1. OG erstellt. Da der Südflügel des Hauses jetzt den Eingangsbereich und die Tiefgarageneinfahrt überspannt - eben auf den sechs Säulen steht sind die Wände dieses Bereiches stark mit Eisen bewehrt. Sie konnten nicht gemauert, sondern mussten betoniert werden, und die Fenster dürfen dort aus statischen Gründen auch nicht bodentief sein. Der Elektriker hat wieder Leerrohre in der doppelhäuptigen Schalung untergebracht. Jetzt kann mit den Abstützarbeiten für die Geschossdecke begonnen werden. Übrigens auf der Westseite wurde Al Andaluz in Holzbauweise begonnen. Auf der Südwestseite entsteht ein Haus aus Tonziegeln. Im Süden werden Reihenhäuser aus Gasbeton gebaut - alles grundsätzlich unterschiedliche Materialien.

Südflügel von LAMA mit Platzhaltern für Fenster die Elektrik wird vor dem Betonieren eingelegt Innenwände werden teilweise gemauert Al Andaluz wird aus Holz gebaut ein Haus aus Tonziegeln drei von fünf Reihenhäusern aus Gasbeton

24. September 2016 Lama: Baustellenimpressionen


16. September 2016 Luftschloss: Der letzte Teil der Tiefgaragenabdeckung ist fertig. Der erste Pfeiler ist betoniert und die Armierungen der anderen stehen zwar noch etwas schief in der Gegend umher, werden dann aber von der Schalung aufgenommen. Auf dem letzten Bild schauen wir aus unserem Gemeinschaftsraum in den später begrünten Wohnhof in Richtung Süden auf die schon bezogenen Reihenhäuser von Astrids Ex.

die nichtüberbaute Tiefgaragenabdeckung ist fertig (...) eine Säule ist fertig, die nächste wartet auf die (...) Blick aus dem Gemeinschaftsraum des Luftschloss

16. September 2016 LAMA: Die Decke des EG ist fertig betoniert. 3 Balkons und ein Spanischer Balkon sind mit der Decke einbetoniert. Die Maurerarbeiten schreiten voran. Die ersten beiden Treppen verbinden die Tiefgarage mit dem Erdgeschoss. Die Stufen werden werkmäßig hergestellt und an allen Seiten gegen Wände und Boden mit blauen Schaumbrücken eingebaut. Dadurch wird Tritt- und Körperschall vermieden- es ist eine Schallschutzmaßnahme um den Lärm vom Treppenhaus nicht in die Wohnungen zu übertragen. Die Stufen sind noch mit einer Holzverkleidung geschützt.

Blick von Stadtbaugelände auf LAMA Einrüstung in Richtung Wohnhof Treppen werden fertig geliefert und dann mit Holz (...)

10. September 2016 LAMA/Luftschloss: Manchmal sieht man ihn einsam zwischen den Armierungen - den Prüfstatiker: regelmäßig vor den Betonarbeiten kommt er, zählt Armiereisen, vergleicht sie mit den Plänen und gibt Anweisungen wenn etwas fehlt oder nicht vorschriftsmäßig gemacht wurde. Das muss dann geändert werden bevor die Arbeiten weiter gehen. Zur Koordination der gesamten Baustelle findet Donnerstag um 10:00 Uhr ein Jour Fix statt: Architekt, Handwerker aller Gewerke (zur Zeit: Maurer, Elektriker, Lüftungsbauer, Heizungsbauer) und Vertreter der Baugruppen treffen sich um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Prüfstatiker bei der Arbeit Armierung des mächtigen Unterzuges Verlauf der Leer- und Lüftungsrohre in der Decke

09. September 2016 LAMA: LAMA wird eingerüstet. Das Gerüst wächst mit dem Haus empor, dient als Arbeitsplattform und als Absturzsicherung. Im ersten OG über den sechs Pfeilern beginnen schon die Armierungsarbeiten in den Außenwänden. Hier wird nicht gemauert, sondern betoniert, um die Distanzen zwischen den Pfeilern zu überbrücken. In diesem Bereich sind deshalb auch keine bodentiefen Fenster möglich. Im Vordergrund des rechten Bildes erkennt Ihr zwei eingepackte Balkons auf ihren Stahlsprießen.

Blick auf die eingerüstete Nordwand Eiesenflechten ist immer Teamarbeit Eisenflechter in der Südwand über der Garageneinfahrt

09. September 2016 LAMA: Das erste OG bekommt Balkons. Es sind Fertigbetonteile die mit dem Kran zentimetergenau an das Bauwerk geführt werden. Die Armierung wird eingefädelt. Die Balkonplatte steht auf Stahlsprießen und wird mit der Decke einbetoniert. Nach 30 Tagen ist der Balkon begehbar.

der Balkon kommt auf einem Gerüst zum liegen sehr knapp am Krangewicht ... der Balkon wird millimetergenau eingefädelt

09. September 2016 Luftschloss: Die Kellerdecke wurde heute betoniert: Die ganze Armierung, die Unterzüge, die Leer- und Lüftungsrohre verschwinden unter der grauen Masse des Betons. Diesmal hat sich der Maurer für die Betonpumpe entschieden, die über einen großen Ausleger den Beton direkt an den Ort pumpt wo er verteilt wird. Um ihn zu verdichten und Luftblasen hinaus zu bekommen wird mit einem Rüttler die Armierung in Schwingung versetzt. Jetzt fehlt noch der letzte Teil der Tiefgaragenabdeckung der nicht bebaut wird. Über ihm befindet sich später der Wohnhof.

der Cef (rotes T-Shirt) schafft immer mit Erinnerung an Spiele im Sandkasten beim Matschen beim Verdichten mit dem Rüttler fertig frisch betoniert zwei Auszubildende mit Rüttler im Einsatz

07. September 2016 LAMA: So sieht momentan eine Wohnung im EG aus, man hat den Eindruck dass alles furchtbar eng ist: ein Wald von Stahlsprieße unterstützen die Deckenschalung, Installationsschächte sind vom Keller kommend und ins erste OG gehend zu sehen. Auf den Boden der EG-Wohnungen wird später noch eine dicke Packung Isoliermaterial gelegt um die Kälte vom Keller ab zu halten. Die leichten nicht tragenden Ständerwände, die teilweise die Zimmer unterteilen stehen noch nicht.

Blick in den Sprießwald einer EG-Wohnung Bodenöffnung für Installationen Deckenöffnung für Installation

06. September 2016 Luftschloss: An dieser Stelle über dem Technikraum gehen viele Leerrohre für die Elektrik nach oben in die Wohnungen und werden auf die Installationsschächte verteilt. Die Keller- und Garagendecke wird geschalt und armiert. Auf dem letzten Bild entsteht der Unterzug für die Westwand, die auch im Luftschloss nicht am Boden der Tiefgarage beginnt sondern wesentlich höher um Platz für die Fahrzeuge zu gewinnen.

Deckendurchlass für die Elektrik Armierung des größten Unterzuges entstehender Unterzug für die Westwand

06. September 2016 LAMA: Ein Pfeiler wird ausgeschalt und die Schalung für den letzten noch zu gießenden vorbereitet. Auf dem Bild rechts in der Mitte sieht man die schon fünf fertigen Pfeiler.

die Schalung wird am Kranhaken befestigt die Schalung wird geöffnet der Pfeiler wird sichtbar und fliegt und fliegt der Pfeiler ist fertig die Schalung wird zum Reinigen abgesetzt

01. September 2016 Luftschloss: Fertigbetonelemente dienen als Deckenschalung. Sie werden in einer Fabrik auf Maß gefertigt, mit dem Tieflader angeliefert und passgenau als Schalung für die Kellerdecke auf Stahlstützen eingesetzt. Deckenöffnungen für elektrische Verkabelung und Durchlässe für Zuwasser, Abwasser, Heizung, Glasfaserkabel sind werkseitig eingearbeitet.

die Unterkonstruktion für die Deckenschalung ist (...) sie wird genau justiert die Deckenschalung wird abgesetzt

01. September 2016 Luftschloss: Am Ende der Tiefgarageneinfahrt wird ein Drainagerohr in einem Bogen verlegt. Es wird mit Kies zugedeckt und in Flies verpackt. Bei starkem Regen kann so das anfallende Wasser im Erdboden versickern.

Das Drainagerohr ist in Flies eingepackt es wird in einem Graben und in einem Bogen verlegt Das Drainagerohr wird mit einer wasserdurchlässigen (...)

30. August 2016 Luftschloss: Die beiden Pufferspeicher werden bevor die Decke betoniert wird mit dem Kran in den Technikraum gesetzt. Zwei Pufferspeicher werden benötigt weil die Kapazität von einem in Spitzenzeiten nicht ausreicht. Sie fangen unregelmäßigen Warmwasserverbrauch der Bewohner auf. Wärme erhalten sie von Fernheizkraftwerk und von den Kollektoren auf unseren Dächern. Im Sommer reicht die Kollektorwärme weitgehend aus. Die Zusammenführung beider Wärmequellen erfolgt über Wärmetauscher. Der hohe Isolierstandard unserer Häuser minimiert den Energieverbrauch im wesentlichen.

der Pufferspeicher hängt am Kran der Pufferspeicher wird im Keller versenkt so funktioniert der Pufferspeicher im Fernwärmesystem

29. August 2016 LAMA: Die Südmauer aus Kalksandstein des Westflügels ist fertig. Sie steht auf der schon beschriebenen Mauersperrbahn gegen Feuchtigkeit. Die untere Steinschicht sind Kimm-Steine (grau), sie enthalten Luftbläschen und verhindern aufsteigende Kälte aus dem Keller. Davor ist die Armierung der Garagendecke mit den schon eingelegten Leerrohren für die Elektrik zu sehen, auf der sich einmal der Wohnhof befindet. Die ersten Pfeiler für den Südflügel, der den Fußgängerbereich und die Garageneinfahrt überspannt werden gegossen. Auf dem letzten Bild ist der erste schon wieder ausgeschalt und der zweite in Vorbereitung.

die Tiefgaragenabdeckung ist fertig zum Betonieren der Betonwird eingefüllt ein Pfeiler ist fertig - einer geschalt

28. August 2016 Luftschloss: Die Tiefgaragenauffahrt wird aufgefüllt. Alle Betonteile werden in Noppenfolie eingepackt und der Boden wird bis unter die zukünftige Pflasterung plan aufgefüllt. Das ist die Voraussetzung dafür, dass die zu betonierende Kellerdecke und die Unterzüge von unten mit Sprießen abgestützt werden können.

die Tiefgarageneinfahrt wird aufgefüllt die Fundamente werden eingepackt dieses Material wird geglättet - es ist der Untergrund (...)

26. August 2016 LAMA: Bei LAMA wird im Erdgeschoss gemauert: Auf der Geschossdecke wird eine Mauersperrbahn ausgelegt um die darauf stehende Mauer vor aufsteigender Feuchtigkeit zu schützen. Wir sehen jetzt die erste Ecke zum Nachbarhaus Al Andaluz und die bis zum Boden gehenden Fensteröffnungen.

die unterste Schicht ist Mörtel gegen aufsteigende Feuchtigkeit hilft eine Mauersperrbahn die maueren stehen auf einem grauen Isolierstein

26. August 2016 Luftschloss/LAMA: Die Innenschalung des Aufzugsschachtes wird bei Luftschloss und LAMA abwechselnd benutzt: Hier wird sie bei Luftschloss aus dem Kellergeschoss gelöst und mit dem Kran von LAMA, der so weit reicht, emporgezogen und bei LAMA im Erdgeschoss wieder eingebaut.

die Aufzugsschalung wird bei Luftschloss abgehoben die Aufzugsschalung hängt am 30-m-Kran die Aufzugsschalung ist bei LAMA angekommen

26. August 2016 Luftschloss: Die letzte äußere Schaltafel der nördlichen Kellerwand wird, nachdem der Beton fest genug ist, durch klopfen und mit einem Brecheisen gelöst. Danach wird sie vom Kran hochgezogen und an einem anderen Platz gereinigt um sie wieder zu verwenden. Hinter der Schaltafel ist ein Platzhalter für eine Fensteröffnung und ganz oben ein Platzhalter für den Unterzug der Tiefgargendecke zu erkennen. Bei LAMA wurde er vergessen und musste nachträglich herausgespitzt werden.

die Schaltafel wird durch Klopfen und Biegen gelöst sie ist jetzt frei und hängt am Kran sie wird emporgezogen und gleich gereinigt

25. August 2016 Luftschloss: In der Luftschlosstiefgarage werden letzte Pfeiler mit Beton verfüllt, währenddessen außen eine Isolierung gegen Schwitzwasser aufgebracht wird. Luftschloss und LAMA haben einen kalten Keller, d. h. die Decke des Kellers muss gesondert gegen Kälte isoliert werden.

Warten auf den Kran dasKellergeschoss wird gegen Kondenzwasser geschützt

25. August 2016 LAMA: Auf dem Bild links ist die Überdachung der Tiefgarageneinfahrt zu sehen, die demnächst betoniert wird. Auf dem mittleren Bild erkennt man die komplizierte Armierung der Decke über der Tiefgarage. Und auf dem Bild rechts wird diese Decke betoniert. Wenn diese Geschossdecke fertig ist, werden die Wände des Erdgeschoss errichtet.

die Tiefgarageneinfahrt ist fertig geschalt und (...) die Armierung wird bei schrägem Licht zu einem (...) Betonieren ist absolute Teamarbeit auf engstem (...)

24. August 2016 Luftschloss, LAMA: Das ist der Stern über uns, der momentan unser Vorhaben begünstigt!

JPEG - 814 kB

23. August 2016 Luftschloss: Jetzt stehen wir in Gedanken auf unserer Dachterrasse und schauen nach Süden über Astrids Ex auf den Schönberg, nach Südosten über die Bahnanlage in den Schwarzwald und nach Norden auf die Kleingärten und wo die Industrietürme der Schwarzwaldmilch den Kirchtürmen den Rang ablaufen.

Blick von der zukünftigen Dachterrasse nach Süden Blick von der zukünftigen Dachterrasse nach Nordosten Blick von der zukünftigen Dachterrasse nach Südosten

23. August 2016 LAMA: Hier wird der Unterzug geschalt, auf dem einmal die gesamte Westwand von LAMA steht. Dieses Bauteil leitet das Gewicht der Wand über Pfeiler auf das Fundament.
Die Eisenflechter fädeln die letzten Armier-Eisen in den Unterzug, der die Tiefgarage überspannt. Hier ist absolute Teamarbeit erforderlich.

Unterzug der Westwand auch Eisenflechten ist Teamarbeit

22. August 2016 Luftschloss: Die nördliche Kellerwand ist fertig geschalt, armiert und wird mit Beton aufgefüllt.
Der Bagger beginnt im südlichen Bereich von Luftschloss mit den Verfüllarbeiten.

Betonierarbeiten am Kellergeschoss Baggerarbheiten zu Asrids EX

20. August 2016 LAMA: Der Boden der Tiefgarage ist bis unter die Pflasterung aufgefüllt, planiert und verdichtet. Die Schalung über der Tiefgarage ist fast fertig, so dass die Baugrube auf der Nordseite schon verfüllt wird. Bald hat das Haus einen fertigen Keller!

die Kellerdecke ist fertig der graben zur Straße wird aufgefüllt und verdichtet Holzschalung über der Tiefgarage

20. August 2016 Luftschloss: Die südliche Abschlusswand in Richtung Astrids Ex* (unsere Nachbarn) ist fertig, man sieht den ersten Raum des Kellers. Ein Teil dieses Kellers und der Tiefgarage wird gar nicht unterhalb des Hauses liegen, sondern - man kann das bei der BachAue (unsere anderen Nachbarn) sehen - unterhalb der Wiese im Innenhof.
Der östliche Teil der Kellerwand (in Richtung Bahndamm) ist fertig fürs Betonieren – rechts vom gelben Baucontainer steht schon die Innenschalung für den Aufzug.

die Außenwände sind zur Hälfte eingeschalt die Wände des Kellers sind ausgeschalt

*Viele der neuen Gebäude auf Gutleutmatten werden außer ihrer Hausnummer auch Namen tragen – erinnert ein bisschen an die mittelalterlichen Häuser der Freiburger Innenstadt: Neben Luftschloss, LAMA und schwereLos gibt es unteranderem die BachAue, El Andaluz, Astrids Ex...


17. August 2015 LAMA und Luftschloss: Da sind die Bauferien gerade erst vorbei und schon geht es rasant weiter: Im Luftschloss sind die werdenden Wände für die Kellerabteile eingeschalt. (Die bunten Häuser im Hintergund sind die inzwischen schon bewohnten Häuser der Baugruppe Astrids Ex.)

JPEG - 856 kB

Im LAMA-Haus ist die Kellerdecke bereits mit Fertigbeton-Elementen als Schalung ausgelegt. In die Armierung sind die Elektro-Leer-Rohre eingelegt. Diese werden einbetoniert und später werden die Elektrokabel dort durchlaufen. An was man alles denken muss in so einem Bauprozess!

der mächtige Unterzug ist fertig armiert die Filgrandecke ist eingelegt Austritt der Leerrohre für die Elektrik

12. August 2016 schwereLos: Nachdem die Baugenehmigung erteilt wurde ist nun auch die Rohbauauschreibung verschickt. Bald kann endlich auch der Kaufvertrag unterzeichnet werden und dann sind wir nicht nur in der Theorie ein 3-Häuser-Projekt!


01. bis 14. August 2016 LAMA und Luftschloss: Es sind Bauferien!


30. Juli 2016 LAMA: In den Kellerräumen werden die Stützen für die Deckenelemente aufgestellt. Ein kleines Detail, das den planerischen Aufwand einer Baustellte zeigt: Der Pufferspeicher (noch in viel Folie verpackt) wurde in den Technikraum gehoben, bevor die Decke betoniert wird.

der Pufferspeicher ist rechtzeitig geliefert die Stützen für die Aufnahme der Filigrandecke (...)

30. Juli 2016 Luftschloss: Im zukünftigen Keller des Luftschlosses wurden die Bodenplatten nun betoniert und sind jetzt fertig geglättet. Im werdenden Technikraum ist die sog. Abwasserhebeanlage zu sehen. Wofür braucht man sowas? Weil unsere Keller unterhalb der Abwasserleitungen liegt, muss das Abwasser nach oben gepumpt werden, bevor es abfließen kann.

vor dem Betonieren, Hebewerk und Absflussrohre sind (...) Verteilung des fast flüssigen Betons Herstellung des Fertigbelages mit der Betonschleifmaschine

26. Juli 2016 schwereLos: Nach gar nicht so langer Wartezeit wurde nun auch für schwereLos vor einigen Tagen die Baugenemigung erteilt!


26. Juli 2016 LAMA: Ein massiver Unterzug, der die Decke der Tiefgarage trägt, wird eingeschalt, damit dann der Beton gegossen werden kann.

JPEG - 1.2 MB

25. Juli 2016 Luftschloss: Die Eisenflechter "flechten" die Stahlkonstruktionen, die dann den Beton der große Bodenplatte halten werden. Die Bodenplatte des kleinen Kellerabteils ist bereits fertig armiert, also das Eisen fertig gebunden.

Eisenflechter bei der Arbeit die Bodenplatte für einen Keller ist fertig armiert Eisenflechter bei der Arbeit

24. Juli 2016 LAMA: Langsam bildet sich bei LAMA die Raumstruktur im Keller ab und man kann durch die Tiefgarageneinfahrt in den Keller gelangen. Durch die Armierung kann man noch bis zum Aufzug fotografieren, bald wird aber auch diese Wand (Bild 1), ebenso wie die nördliche Kellerwand betoniert (Bild 2). An der Außenisolation der Kellerwand wird letzte Feinarbeit geleistet (Bild 3).

Einfüllen des Betons in die doppelhäuptige Schalung der Platzhalter für die Aufzugstür wird eingebaut Feinarbeit bei der Isolierung gegen Kondenzwasser

24. Juli 2016 Luftschloss: Wie schon so oft im Planungs- und Bauprozess unserer Häuser stoßen wir auf Dinge, über die man sich noch nie so richtig Gedanken gemacht hat. Auf der Luftschloss-Baustelle passiert momentan nichts Spektakuläres, dafür aber notwendig Wichtiges: Die Fundamente werden gegen Chloride vom Streusalz im Winter isoliert.

JPEG - 805.7 kB

15. Juli 2016 LAMA: Auf der LAMA-Baustelle nehmen die Kellerabteile Gestalt an: Das Kellerabteil links ist gegossen und schon ’ausgeschalt’, das Kellerabeteil auf der rechten Seite ist noch in den orange-roten Stahlgerüsten eigeschalt. In der Mitte dazwischen wird später die Abfahrt in die Tiefgarage verlaufen. Die östliche Kellerwand ist noch eingeschalt (zweites Bild), am Boden liegen die Platzhalter für Türen und Fenster.

die Einfahrt zur Tiefgarage wird sichtbar Schalung der östlichen und südlichen Schalung im (...)

15. Juli 2016 Luftschloss: Das zentrale Fundament für die Aufnahme der Deckenlasten wird geschalt und armiert, dahinter sieht man die Armierungseisen des Aufzugsschachtes. Entlang des Nachbarhauses BachAue werden die Fundamente für die Aufnahme der Lasten der Tiefgaragendecke geschalt und armiert.

Schalung der Fundamente auf denen später Pfeiler (...)

8. Juli 2016 LAMA: Die Schalungen für die Kellerwände von Lama werden errichtet. Ab jetzt wird mit der kleinen Kamera am Baukran von LAMA die Baufortschritte stündlich von oben dokumentiert – und wenn alles funktioniert wie geplant entsteht ein Zeitrafferfilm.

Schalung der Kellerwände Lama Lama Krankamera

8. Juli 2016 Luftschloss Die Schalung für die Luftschloss-Fundamente wird gebaut.

Fundamentarbeiten Luftschloss Schalung der Fundamente Luftschloss

7. Juli Arne-Torgersen-Straße Unsere Häuser werden in der Arne-Torgersen-Straße stehen, ab jetzt kann man das auch ganz offiziell am Straßenschild ablesen.

JPEG - 340.5 kB
Unser Straßenschild

07. Juli Luftschloss Am Rande der gegen Starkregen geschützten Baugrube (was in diesem Sommer möglicherweise noch von Bedeutung sein könnte) steht der Luftschlosskran. Der Aushub aus der Grube ist übrigens unbelastet und kann ohne Schwierigkeiten auf die Deponie gebracht werden.

JPEG - 766.7 kB
Luftschloss Kran

5. Juli 2016 LAMA: Heute war Großeinsatz auf der Baustelle. Bei LAMA wurden den ganzen Tag lang die zwei größten Bodenplatten betoniert und glattgeschliffen. Darauf werden wir also mal parken.

LAMA Betonieren der Bodenplatte LAMA Bodenplatte

5. Juli 2016 Luftschloss: Die großflächigen Baggerarbeiten wurden heute beendet. Die Baugrube ist damit erst mal fertig und reicht leider fast bis an die Haustüren unserer zukünftigen Nachbarn, die irgendwann bald einziehen werden (die Häuser im Hintergrund).
In der Grube wurde damit begonnen Streifen für die Fundamente auszuheben. Demnächst wird dann der Kran aufgestellt.

JPEG - 747 kB
Luftschloss Baugrube

01. Juli 2016 LAMA: Die Fundamente sind fertig gegossen, jetzt geht es an die Bodenplatte. Momentan wird dort an der Armierung gearbeitet, so dass nächste Woche betoniert werden kann. Das kleine Quadrat in der Mitte wird mal der Aufzugschacht sein. Die Wände und Pfeiler im Hintergrund gehören zum Nachbarhaus.

JPEG - 772.6 kB
LAMA Armierungen für die Bodenplatte

JPEG - 812.2 kB
Luftschloss Bagger

01. Juli 2016 Luftschloss: Wir haben einen Bagger! Die Arbeiten auf der Luftschloss-Baustelle haben begonnen. Bei gutem Wetter wurde angefangen, die Baugrube auszuheben. Wir bekommen dafür Bauberichte, die klingen dann zum Beispiel so:
Baubesprechung vom 30.06.2016 09:00:00
Baufortschritt - Phase : Erdarbeiten
Witterung - Wetter : Bewölkt, Windstill; Temperatur : 20 °C bis 25 °C; Luftfeuchtigkeit : 70 %
Die Baugrube wurde in Augenschein genommen.
Hinweise
- Schluffiges Material im Bereich der Gründung muß rausgenommen werden.
- Der kiesige Aushub kann bedenkenlos zur Verfüllung genommen werden. Das sandig-schluffige Material kann im oberen Bereich zur Verfüllung verwendet werden, in denen keine hohen Belastungen zu erwarten sind.
- Die Baugrubenböschungen mit 60°sind gut.
- Die Baugrubenböschung soll abgeplant werden.


Ende Juni 2016: schwereLos stellt Bauantrag Da wir inzwischen auch für das größte und damit teuerste Haus des Projektes die nötige Direktkreditsumme fast eingeworben haben (nochmal tausend Dank an alle Beteiligten!), konnte auch schwereLos nun den Bauantrag stellen. Wenn alles gut läuft könnte es sein, dass auch hier im Herbst der Bau los gehen kann.


JPEG - 100.8 kB

19. Juni 2016: Luftschloss feiert den Spatenstich! Weder die Erdhügel noch der Bagger auf unserem Grundstück gehören zu unserer Baustelle - passiert ist auf "unserer Baustelle" immer noch nichts, aber wir feiern unseren Spatenstich! Manchmal immer noch verwundert, dass es tatsächlich klappt gemeinsam ein Mietshaus zu bauen, dass später uns Bewohnern gehört. Und voller Vorfreude, weil man sich so langsam tatsächlich vorstellen kann, wie das alles mal aussehen wird, welche Aussicht man aus welchem Fenster hat, wie die Häuser in der Nachbarschaft aussehen etc.


LAMA Mitte Juni 2016: Die Baugrube ist ausgehoben, der Kran steht und die Fundamente für Tiefgarage und Aufzug sind schon gegossen. Im Haus neben an (mit dem wir uns die Tiefgarage teilen) kann man schon Boden und Pfeiler der Tiefgarage sehen – so wird das also mal aussehen.

JPEG - 766.3 kB
Fundamentarbeiten bei LAMA

JPEG - 799.3 kB
Mai 16: das noch blanke Nichts eines nicht vorhandenen Luftschlosses

Luftschloss Ende Mai 2016: Auf dem 3HäuserProjekt-Baugebiet Gutleutmatten Ost passiert schon eine ganze Menge: Die ersten Nachbarn des zukünftigen Luftschloss werden bereits in zwei Monaten einziehen und auch bei den Nachbarn, mit denen wir Wand an Wand bauen, steht der Rohbau bis zum ersten Stock. Unser Grundstück daneben ist noch eine leere Brache mit einem Erdhügel und einem Bauzaun, in das die Badenova in den nächsten Tagen einen Graben aushebt um Rohre zu legen.


4. Mai 2016: LAMA feiert den Spatenstich
Bei traumhaften Wetter feiert LAMA als erstes der drei Projekte den Spatenstich und damit den lang ersehnten Baubeginn mit guter Laune, Sekt und Schnittchen.

JPEG - 1.5 MB
Lama Spatenstich im Mai 2016

18. April 2016: LAMA und Luftschloss unterzeichnen die Kaufverträge!

JPEG - 5.5 MB
JPEG - 5.4 MB

Ein weiterer Meilenstein auf unserem Weg! Heute haben wir die Kaufverträge unterzeichnet und dann auch gleich die Formalitäten für die Stammkapitalerhöhung vorgenommen - wo wir doch schon mal beim Notar waren. Vier Stunden lang hat uns der freundliche Notar alles vorgelesen und bis ins Kleinste letzte Korrekturen vorgenommen.


Februar 2016: Die Baugenehmigungen für LAMA und Luftschloss sind da!
Nach einer sportlichen Bearbeitungszeit von nur 7 Monaten sind die Baugenehmigungen für LAMA und Luftschloss endlich da. Zum Glück haben wir nicht gewartet, sondern die Werkplanung auch ohne vorliegende Baugenehmigung weiter voran getrieben. So haben wir dadurch keinen Zeitverzug und können wie geplant im Mai / Juni mit dem Bau anfangen.


September 2015: Die Bemusterungsphase für LAMA und Luftschloss startet:
Wir beginnen uns zu unterhalten über große und kleine Kleinigkeiten. Ziel ist es möglichst viel an grundlegenden Bestandteilen der Wohnungen - Fenster, Böden, Armaturen, Kacheln, Türklinken, .... - gemeinsam zu planen und zu ordern um Synergieeffekte mit zu nehmen. Auch kein leichtes Unterfangen.


Juli 2015: Alles wird konkreter: Nichts wird einfacher.
Mit letzten Verbesserungen haben unsere Architekten die Bauanträge für Luftschloss und LAMA fertiggestellt. Gleichzeitig gehen die L-Bank-Anträge für die zinsfreien Förderkredite von Luftschloss und LAMA die Tage raus! So sind gleich zwei Etappenziele noch vor der Sommerpause geschafft.

Derzeit beschäftigen sich LAMA und Luftschloss tatsächlich schon mit den Grünflächen rund um unsere Häuser, bzw. mit den sogenannten Wohnhöfen, die von uns und den jeweils drei benachbarten Baugruppen genutzt werden sollen. Hierbei sind wir - jeweils als größtes von 4 Häusern / Gruppen - aufgerufen, den Prozess der Findung und Planung zu moderieren. .... Puh, nun müssen wir nicht nur intern Klärungsprozesse führen, sondern auch die berechtigten Interessen und Wünsche der Nachbarschaft miteinbeziehen.... Aber so lernen wir uns schon mal kennen.

Ein weiteres Thema, das uns intensiv beschäftigt, ist die Frage der Dämmung: Isofloc oder Styrodur? JedeR meint er/sie sei Experte, es gibt 1.000 Argumente und Berichte in alle Richtungen. Das macht es nicht gerade einfach, persönlich und als Gruppe eine Haltung dazu zu finden. Beruhigend ist dabei, dass wir trotz der Größe des Projekts diskussionsfähig und kompromissbereit bleiben und unterschiedlichste Haltungen akzeptieren können; Ideologien bleiben vor der Tür!

Zur Wärmeversorgung hat uns die badenova jetzt nach langem Drängen das Preisblatt vom 1.1.2013 (kein Witz!) zur Verfügung gestellt, damit wir einen ansatzweisen Überblick über die Kosten für die Fernwärmeversorgung bekommen. Leider verspricht diese ziemlich teuer zu werden, da sich die Kosten zum größten Teil auf die Wohnflächen beziehen und nicht auf die tatsächlich verbrauchte Energie. So wird energieeffizientes Bauen bestraft. Eine andere Option als die Fernwärmeversorgung durch badenova haben wir nicht, diese wurde bei der Ausschreibung so festgelegt. Wir (und andere Baugruppen von Gutleutmatten) versuchen, hier noch Einfluss zu nehmen.


Juni 2015: Wir nehmen mit Grill Gutleutmatten-West in Beschlag und inspizieren den Baugrund. Gutleutmatten Ost war noch nicht barrierefrei. Unten Fotos ...


Juni 2015: Weiter geht es mit der Bauplanung!
Mit der Klärung der Finanzierung konnten wir die Architekten der Werkgruppe beauftragen, mit der Planung der drei Häuser fortzufahren. Ganz konkret wird es als erstes für das Projekt Luftschloss, hier sind die Pläne des Hauses inzwischen komplett fertig - jetzt kann nichts mehr geändert werden - und Mitte Juli kann der Bauantrag gestellt werden. Wir haben für Luftschloss und für LAMA erste Entwürfe für die Kaufverträge der Grundstücke erhalten und vernetzen uns gerade mit unseren zukünftigen Nachbarn und die gemeinsamen Außenflächen zu planen.
Auch die Baugrundstücke nehmen langsam an Form an: Auf Gutleutmatten Ost, also ’unserer Hälfte’ des Baugebietes ist es noch eher schlammig, aber auf der Westseite sind die Straßen schon befahrbar, was wir zum Anlass genommen haben, dort ein gemeinsames Grillen mit allen drei Projekten zu veranstalten!


Dezember 2014 bis April 2015: Bauplanungsstopp auf Grund verschiedener Hürden in der Finanzierung
Bis in den April hinein hatten wir mit zwei großen Hürden zu kämpfen, die unser Projekt sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene erheblich politischer machten, als ursprünglich gedacht: Im Bundestag wurde mit dem Kleinanlegerschutzgesetz ein Gesetzesentwurf diskutiert, durch den unklar wurde, ob die Finanzierung über Direktkredite so laufen kann, wie wir uns das vorstellen. Und zusätzlich war unklar, ob wir einen zinslosen Förderkredit von der L-Bank bekommen, mit dem wir fest gerechnet hatten und der einen Großteil unserer Finanzierung ausmacht.

Mittlerweile sind diese Stolpersteine - auch dank guter Lobbyarbeit - aus dem Weg geräumt, so dass wir weiter fleißig planen können und hoffentlich bald anfangen zu bauen!


Ende November 2014: Neue Außenansichten von LAMA und Luftschloss

JPEG - 63.9 kB
nord_lama_luftschloss

Für die zwei (fast) baugleichen Häuser LAMA und Luftschloss haben uns die Architekten jetzt auch Außenansichten mit Fenstern vorgestellt. Durch die "Streifenanordnung" bekommt die Fassade Struktur, ohne dass alle Fenster (und Balkontüren) notwendigerweise gleich groß sein müssen. Von außen sehen die Gebäude fast gleich aus, nur die Loggia im 4. OG ist bei Lama nach Südost orientiert, während

JPEG - 60.2 kB
ost_lama_luftschloss

sie bei Luftschloss nach Südwest ausgerichtet ist. Innerlich gibt es viele ähnliche Konzepte, aber auch Unterschiede. So liegt z.B. der Gemeinschaftsraum bei Luftschloss im EG zum Garten hin, während Lama ihn im 3. OG neben der gemeinschaftlichen Dachterrasse geplant hat. Insgesamt konnten

JPEG - 66.9 kB
sud_lama_luftschloss

wir kostenmäßig Synergien erzielen. Für die Ausstattung haben wir Standards festgelegt. Um Kosten zu sparen, wird es einen "veredelten Rohbau" geben. Das heißt: Sichtbeton im Treppenhaus, drei Sorten Linoleum für alle Böden, einfache Standardkacheln in den Bädern, Wände in den Wohnungen

JPEG - 55.8 kB
west_lama_luftschloss

verputzt und gestrichen aber keine Tapeten. Wichtig ist uns, dass alle Materialien langlebig und robust sind. Wir bauen Mietwohnungen - keine Paläste! Jetzt geht es an die Kostenberechnung, die im Januar fertig sein soll - wir sind gespannt. Dann haben wir nochmal eine genauere Planungsgrundlage für die Finanzierung.


JPEG - 1016.5 kB
Lama/Luftschloss Ost

Oktober 2014: Die ersten Außenansichten sind da.

Die Wohnungsschnitte sind festgelegt, wir haben beispielsweise für eine vierköpfige Familie 90qm gerechnet. Neben Familienwohnungen gibt es auch WGs und Ein-Mensch-Wohnungen. Wir haben die Idee, Schaltzimmer zwischen die Wohnungen zu setzen, um variabel zu bleiben.

JPEG - 984.5 kB
Lama/Luftschloss West

Gemeinschaftsräume sind fest eingeplant. In jedem Haus wird es eine Wohnung geben, die für Flüchtlinge reserviert ist und ein Rollstuhlfahrer_innen-Wohnung. Für Lama und Luftschloss haben uns die Architekten erste Vorschläge für die Außenansicht im Oktober 2014 vorgelegt.

JPEG - 975.2 kB
Lama/Luftschloss Süd

Alle Wohnungen haben Balkone oder Loggien, die Fenster fehlen noch (kommen aber - ganz sicher). Es werden keine Paläste, wir bauen eher quadratisch, praktisch, gut. Eine Frage ist weiterhin offen: Was machen wir mit den vielen Stellplätzen, die wir laut Bebauungsplan bauen sollen, aber nicht brauchen? Wir bemühen uns weiterhin um eine Reduzierung des Stellplatzschlüssels. Ansonsten denken wir diesbezüglich über Probe- und Tischtennisräume nach ...

Unsere Häuser nehmen Gestalt an - zumindest auf dem Papier der Architekten
Unser Architektenteam von der Die Werkgruppe Freiburg hat uns am 22. Juli die ersten Entwürfe für die Häuser von LAMA und Luftschloss vorgestellt. Die Vorstellung der Pläne für das schwereLos-Haus war am 29.7.. Wichtigstes Ergebnis: Ja, wir können im vorgegebenen Baufenster jeweils die angegeben Zahl an barrierefreien Wohnungen, inklusive rollstuhlgerechter Wohnungen realisieren! Das müssen wir nämlich dem Liegenschaftsamt der Stadt Freiburg am 6. August vorweisen. Die nicht zum Zuge gekommenen Investoren stehen dort immer noch Schlange. Sie hoffen, dass die eine oder andere Baugruppe um der Sozialpunkte wegen mehr angegeben hat, als sie tatsächlich bauen kann. Tut uns mächtig leid, Investoren: Wir können bauen und wir wollen bauen - Wohnungen, die dauerhaft dem Markt entzogen sind und daher auch in 55 Jahren noch günstige Mieten garantieren.

Ein weiteres für uns sehr erfreuliches Ergebnis: Die Architekten haben das Treppenhaus sehr intelligent angelegt, so dass es möglichst wenig Wohnraum wegnimmt. Wir werden daher mehr Wohnfläche haben, als ursprünglich gedacht. Jetzt geht es weiter an die Grundrisse der einzelnen Wohnungen, dann kommen die Details für die Ausführungsplanung. Bis Weihnachten sollen die Pläne genehmigungsreif sein, dann folgen die Ausschreibungen an die Handwerker und im Spätsommer 2015 rücken die Bagger an. Etwa ein Jahr später wollen wir einziehen. Sobald wir die Pläne als Dateien haben, stellen wir sie euch auch auf unserer Webseite vor.

Wir sind auf zwei sehr spannende und arbeitsreiche Jahre eingestellt. Neben den vielen Entscheidungen, die hinsichtlich des Baus zu treffen sind, führen wir Gespräche mit Banken. Auch politisch sind wir aktiv und haben uns mit anderen Baugruppen zusammengetan, um zu erreichen, dass die Stadt Freiburg uns die Tiefgaragen nach der neuen Landesbauverordnung (LBO) bauen lässt. Noch müssen wir einen Stellplatz pro Wohnung nachweisen - unnütz verbuddeltes Geld, denn wir haben doch gar nicht so viele Autos. Die neue LBO tritt voraussichtlich am 1. Januar 2015 in Kraft und fordert nur noch einen halben Stellplatz pro Wohnung. Das klingt für uns einiges realistischer.

Die Architekten haben bisher sehr gute Arbeit geleistet. Dafür wollen wir sie gerne bezahlen. Die ersten ein bis zwei Rechnungen können wir mit unserem GmbH-Stammkapital, das wir aus unseren privaten Spargroschen zusammen gelegt haben, stemmen. Deshalb brauchen wir auch jetzt schon dringend Direktkredite - alle Summen ab 500 Euro sind uns herzlich willkommen. Gemeinsam werden wir es schaffen, bezahlbaren Wohnraum in Freiburg zu erstellen - gerne auch mit eurer Hilfe!

JPEG - 239.5 kB